© Getty Images/FreshSplash/IStockphoto.com

Leben trending

"Ästhetischer Blödsinn": Nicht jede muss "That Girl" sein

Auf Tiktok und Instagram trenden Selbstoptimierungsvideos. Frauen werden dabei unter Druck gesetzt - nun haben sie eine Antwort.

10/05/2022, 02:31 PM

Es gibt Menschen, deren Tage scheinen mehr als 24 Stunden zu haben. Ihre To-Do-Listen sind immer lang, aber am Ende alle Punkte brav abgehakt. Ihre Wohnung immer aufgeräumt, die Frisur makellos, der Körper nie müde.

Auf Tiktok haben diese Menschen - meistens sind es Frauen - einen Namen: "That Girl". Junge Frauen posten Videos, in denen sie bereits frühmorgens Sport machen, meditieren oder gesund frühstücken. Untertags sind sie nicht nur perfekt gestylt, sondern finden neben Studium und Arbeit auch noch genug Zeit für den Freundeskreis, die Beziehung und Wellness.

Psychischer Druck

Den Followern wird damit Selbstoptimierung vom Aufwachen bis zum Schlafengehen vorgelebt. Durch den unrealistischen Perfektionismus entsteht für sie vor allem eines: psychischer Druck. Der Hashtag #thatgirl wurde auf der Social-Media-App knapp sieben Milliarden mal aufgerufen.

Es wäre jedoch nicht das Internet, wenn sich nicht bereits eine Gegenbewegung gefunden hätte. Unter den Hashtags #ratgirl und #grossgirl (dt. eklig) posten Frauen auf Tiktok Videos, in denen sie verkünden, natürlich nicht immer gepflegt und perfekt auszusehen - und stolz darauf sind. 

"Ästhetischer Blödsinn"

"Ich habe die Nase voll von all dem übermäßig ästhetischen Blödsinn auf Tiktok, also willkommen bei grossgirltok", verkündet eine Userin etwa in einem Video. "Hier ist mein Bett, das ich nicht machen werde, diese Jalousien lassen sich nicht öffnen", sagt sie, während sie die Kamera durch ihr unaufgeräumtes Schlafzimmer schwenkt. Die Tour geht weiter und sie zeigt den Zuschauern schmutziges Geschirr in der Küche, eine verwüstete Couch und ihr vollgeräumtes Badezimmer.

Mit dem augenzwinkernden Trend erinnern die Frauen ihre Online-Community daran, dass sie sich keineswegs immer perfekt präsentieren müssen - oder nie das Haus verlassen, ohne das Bett zu machen oder sich einzucremen. 

"Mein Konto ist für die Mädchen, die irgendwie eklig sind", sagt eine anderer Nutzerin in einem Video, das mehr als vier Millionen Mal angesehen wurde. "Diejenigen, die wissen, dass sie auf Trockenshampoo zählen können. Diejenigen, die in denselben Shorts schlafen, vielleicht ein paar Tage zu lange. Diejenigen, die nur am letzten Tag ihrer Periode Slips benutzen. Diejenigen, die manchmal einschlafen, ohne sich die Zähne zu putzen. Diejenigen, die ihren Tag manchmal um 16 Uhr beginnen."

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

"Ästhetischer Blödsinn": Nicht jede muss "That Girl" sein | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat