Leben
13.01.2012

Techniker: Iran schnappte Drohne mit UFO

"Traktorstrahl" holte US-Drohne Anfang Dezember angeblich sanft vom Himmel. Behauptung stößt auf Spott.

Ein iranischer Ingenieur behauptet, die Anfang Dezember 2011 abgefangene RQ-170 Aufklärungsdrohne des US-Militärs sei mit Hilfe "fortschrittlicher Raumfahrt-Technologie" heil zu Boden gebracht worden. Auf seinem Blog beschreibt Mehran Tavakoli Keshe, er sei selbst maßgeblich an einem Programm beteiligt gewesen, das eine Art UFO hervorgebracht hätte. Dieses sei fähig, Flugobjekte jeder Größe und Geschwindigkeit mittels "Kraftfeldern" zu erfassen und umzuleiten.

Hinter dem Verlust einer RQ-170 Stealth-Aufklärungsdrohne über dem iranischen Luftraum am 4. Dezember 2011 wurde zunächst ein Abschuss vermutet. Vier Tage später wurde die Drohne im iranischen Fernsehen präsentiert. Die Form entsprach den RQ-170 Einflügler-Drohnen mit dem Codenamen "Beast of Kandahar". Die USA bestätigten die Echtheit des Fundes jedoch nicht. Der Iran behauptete zunächst, das Roboter-Flugzeug durch einen Cyberangriff unter Kontrolle gebracht zu haben. Von Experten werden Szenarien wie das Eindringen in die GPS-Kontrolle der Drohne für äußerst unwahrscheinlich, aber möglich, gehalten.

Die UFO-Theorie hingegen wird mit Spott und Hohn bedacht. Pentagon-Sprecher George Little quittierte Keshes Aussagen gegenüber Wired folgendermaßen: "Wir haben keinen Kommentar zu den Behauptungen dieser Person. Aber sagen Sie ihm, ich hätte gerne mein Lichtschwert zurück."

Bahnbrechende Technologie für alle

Auf den Bildern der abgefangenen Drohne konnte man keinerlei Schäden entdecken. Laut Keshe ist der Einsatz eines "Traktorstrahls" der Grund dafür. Dieser konnte die Drohne ohne mechanische Einwirkung zu Boden befördern. Im iranischen Fernsehen konnte man das Fahrwerk der Drohne nicht erkennen - laut Militär-Experten ein wertvoller Hinweis auf einen eventuellen Absturz.

Immerhin droht Keshe nicht damit, dass die Technologie, die dem Rest der Welt "um Lichtjahre voraus" sei, gegen iranische Feinde eingesetzt würde. Laut Wired wolle der Techniker die USA und andere Nationen an den Verhandlungstisch bewegen, wo bahnbrechende Raumfahrt-Technologie enthüllt werden solle, "damit es keinen Kriegs-Wettlauf, sondern einen Friedens-Wettlauf gibt, um den Weltraum zu erobern und nicht die kleinen Flecken Land, die Nationen genannt werden."

Weiterführende Links

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Bilder