© apa

Südafrika
10/31/2012

Gratis-Handy für 60 gefangene Ratten

Eine Rattenplage in der südafrikanischen Stadt Johannesburg zwingt einen Mobilfunker zu einer ungewöhnlichen Aktion. Dieser verschenkt für 60 gefangene Ratten ein Mobiltelefon. Die Aktion scheint im Gegensatz zu zahlreichen Fallen tatsächlich Wirkung zu zeigen.

In Johannesburg, der Hauptstadt Südafrikas, gibt es derzeit eine auf den ersten Blick ungewöhnliche Aktion, die eine Rattenplage eindämmen soll. Für 60 gefangene Ratten erhält der "Jäger" ein Mobiltelefon. Die Aktion wurde von der Wohltätigkeitsorganisation Lifeline initiiert und wird vom Mobilfunkanbieter 8ta gesponsert. Die Aktion wird laut einem Bericht der "Mail & Guardian" rege von den Bewohnern der Stadt in Anspruch genommen. So berichtet ein Bewohner, dass er über diese Aktion bereits zwei Mobiltelefone erhielt und nun über die Jagd noch weitere Geräte für seine Familie besorgen möchte.

Angst vor "Stadt der Ratten
Die Aktion ist auf den Stadtteil Alexandra beschränkt, der zu den ärmsten Vierteln von Johannesburg zählt. Die schwache Infrastruktur sowie die hohe Armut der knapp 166.000 Bewohner bietet eine perfekte Brutstätte für Ratten. Bisherige Maßnahmen, wie beispielsweise Fallen, die in den betroffenen Gebieten verteilt wurden, blieben erfolglos. Selbst Eulen wurden an Schulen verteilt, doch diese wurden aufgrund der Furcht vieler Einwohner vor den Vögeln getötet. Laut Stadträtin Julie Moloi fürchtet man nun wirklich, dass die Nagetiere in Alexandra Überhand nehmen könnten und daraus eine "Stadt der Ratten" werden würde.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.