Symbolbild

© Getty Images/PeopleImages/IStockphoto.com

Leben
08/25/2019

Studie: Kinder machen glücklich, wenn sie ausgezogen sind

Nachwuchs zu bekommen kann laut Forschern glücklich machen – allerdings erst, wenn dieser das Nest verlassen hat.

Kinder machen ihren Eltern viel Freude, können sie jedoch auch an die Grenzen der Belastbarkeit treiben. Eine Untersuchung der deutschen Universität Heidelberg hat nun ergeben, dass Eltern im Alter zufriedener sind als kinderlose Menschen – vorausgesetzt der erwachsene Nachwuchs hat den Haushalt bereits verlassen.

Für ihre Studie befragten die Forscher 55.000 Menschen über 50 Jahren aus 16 europäischen Ländern zu ihrem seelischen Wohlbefinden. Die Analyse der Daten legt nahe, dass "die positiven Aspekte der Elternschaft beim Älterwerden überwiegen", heißt es in der Studie, die im Fachblatt Plos One publiziert wurde.

Zufriedener, seltener depressiv

Die Eltern erwachsener und eigenständiger Kinder wiesen im Schnitt ein höheres Maß an Zufriedenheit auf und zeigten geringere Anzeichen von Depressionen. Es zeigte sich auch, dass Erwachsene, die regelmäßigen Kontakt zu ihren Kindern haben, glücklicher sind als Eltern, die noch mit ihren Kindern zusammenleben oder kinderlos blieben. Die Wissenschafter fanden auch heraus, dass das Eheleben "durchwegs positiv mit dem Wohlbefinden und dem Fehlen depressiver Symptome korreliert".

Zwar waren die Unterschiede im direkten Vergleich nicht überragend groß, Studienleiter Christoph Becker gibt im Interview mit dem Independent jedoch zu bedenken: "Der Unterschied kommt von einem Datensatz mit Tausenden von Befragten. Kinder sind vielleicht nicht der größte Antrieb für Lebenszufriedenheit und Glück, aber sie haben im Durchschnitt immer noch einen signifikanten Einfluss."

Als für diesen Effekt ausschlaggebend werten die Forscher den Umstand, dass Kinder ihren älter werdenden Müttern und Vätern sozialen Rückhalt geben können. Sie könnten diese auch finanziell oder durch Pflegedienste unterstützen – in Summe würde dies die Belastungen der Erziehung wieder aufwiegen.

Soziale Unterstützung fördert Lebensglück

Gänzlich neu sind die Erkenntnisse nicht: "Unsere Forschungen bauen auf einer Menge bereits vorhandener Literatur auf (…). Wir liefern der Literatur weitere Belege dafür, dass Kinder unter bestimmten Umständen mit einem höheren Glücksgefühl in Zusammenhang stehen."

"Während die Ergebnisse in Bezug auf die Elternschaft kontrovers sind und vom Alter der untersuchten Bevölkerung abhängen, herrscht weitgehende Übereinstimmung darüber, dass soziale Unterstützung mit höherer Lebenszufriedenheit verbunden ist und dass soziale Auffangnetze ein wichtiger Faktor für das Wohlbefinden sind", heißt es in der Studie abschließend.