© Facebook

Unbemerkt
02/24/2016

Bürgermeister trägt über ein Jahr den gleichen Anzug

Er wollte damit zeigen, dass Frauen viel stärker nach dem Aussehen beurteilt werden.

von Elisabeth Mittendorfer

Richard Stewart, seit 2008 Bürgermeister der Stadt Coquitlam in British Columbia, hat 15 Monate lang in seiner politischen Funktion den gleichen Anzug getragen und niemandem ist es aufgefallen. Sein Beweggrund für das soziale Experiment war, dass er herausfinden wollte, ob er als Mann in puncto Äußerlichkeiten dem gleichen Druck ausgesetzt ist wie seine weiblichen Kolleginnen. Auf Facebook schreibt Stewart, dass er von den vielen Kommentaren, die er sich in den vergangenen Jahren zu der Frisur oder der Kleidung von weiblichen Politikerinnen anhören musste, genervt war.

"Das zeigt, dass für Männer andere Standards gelten als für Frauen, dass es unsichtbare Hürden gibt für Frauen, in manche Berufe einzutreten. Wenn wir wirklich wollen, dass unsere demokratischen Institutionen unsere Gesellschaft reflektieren, dann dürfen wir die Augen davor nicht mehr verschließen."

Ähnliches Experiment

Eine ähnliche Idee wie Stewart hatte schon der australische Fernsehmoderator Karl Stefanovic im Jahr 2014. Dieser trug ein Jahr lang den gleichen Anzug und wollte mit diesem Experiment herausfinden, ob es den Zusehern auffällt. Genau wie in im Fall von Stewart hat niemand etwas bemerkt.

"Ich hätte damit auf jeden Fall noch eine Weile weitermachen können, da es auch nach 15 Monaten niemandem aufgefallen ist, dass ich immer den gleichen Anzug trage", so Stewart. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand glaubt, dass eine Frau unkommentiert jeden Tag das gleiche Outfit anziehen könnte. Aber als Mann geht das und ich habe es auch getan."

Zum Schluss seiner Facebook-Notiz machte Stewart darauf aufmerksam, dass in vielen Bereichen unseres Lebens für Männer andere Standards gelten als für Frauen. "Wenn diese unterschiedlichen Standards jedoch eine Hürde sind und die andere Gruppe am Fortschritt hindern und unsere demokratischen Institutionen davon abhalten, unsere Gesellschaft besser zu reflektieren, dann müssen wir sie abschaffen."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.