© Getty Images/iStockphoto/Liudmyla Supynska/IStockphoto.com

Leben Mode & Beauty
04/15/2022

Selbstgemacht: Gesichtsmasken für jeden Hauttyp

Die Haut ist täglich Belastungen ausgesetzt. Stress, Make-up, UV-Strahlung oder Feinstaub. Eine Gesichtsmaske kann helfen.

von Monika Mueller

Wer wünscht ihn sich nicht, den strahlenden, gesunden Teint im Gesicht. Ebenmäßig und zart soll sie sein, die Gesichtshaut. Ein Blick in den Spiegel kann uns manchmal schnell in die Realität zurückwerfen. Grau, müde und zerknittert blickt uns das Spiegelbild nach einem langen Tag entgegen. Dabei schützt uns die Haut vor negativen Umwelteinflüssen und muss zusätzlich mit der einen oder anderen Genuss-Sünde, wie Schokolade, Kaffee oder Fastfood fertig werden. Mit einer selbstgemachten Gesichtsmaske, kann man sich dem idealen Teint wieder annähern und der Gesichtshaut und damit sich selbst etwas Gutes tun. Eine Sammlung ausgewählter und einfacher Rezepte.

Gesundes Essen tut nicht nur dem Magen gut, auch die Haut freut sich über Honig, Avocado oder Apfelessig. Ohne chemische Zusatzstoffe und selbstgemacht kann man die Haut nähren und sich den Besuch im Schönheitssalon ersparen. Je nach Hauttyp kann die Gesichtsmaske dabei ganz unterschiedlich ausfallen. Wichtig ist es, vor dem Auftragen die Haut zu reinigen.

Auch das kann ohne Chemie geschehen, zum Beispiel mit Apfelessig oder Salzwasser. Dabei einfach den Essig auf ein Wattepad auftragen und mit kleinen kreisenden Bewegungen die Gesichtshaut massieren. Oder einen TL Meersalz mit 1-2 EL lauwarmem Wasser vermischen und wiederum mit einem Wattepad auftragen und kurz einwirken lassen. Anschließend die Haut mit viel lauwarmem Wasser abwaschen. Jetzt ist die Haut bereit für die Makse.

Normale Haut

Wer normale Haut hat, kann sich glücklich schätzen. Denn darunter versteht man ein ausgeglichenes Hautbild mit feinen Poren und einer guten Durchblutung. Die Haut ist weder zu ölig noch zu trocken, fühlt sich zart und geschmeidig an und hat eine gleichmäßige frische, rosige Farbe. Außerdem neigt die normale Haut nicht zu Empfindlichkeit oder Unreinheiten. Trotzdem freut sich auch dieser Hauttyp über eine Entgiftung.

Dafür die Mineralerde Bentonit mit einer Sole mischen. Bentonit bekommt man in der Apotheke, die Sole kann man einfach selbst herstellen. In ein Glas mit 200 ml Wasser einige EL Meersalz mischen und so viel Bentonit unterrühren, bis eine leicht aufzutragende Paste entsteht. Bentonit bindet Schadstoffe und Toxine aus der Haut. Nach 15 bis 20 Minuten die Maske mit viel Wasser abwaschen.

Trockene Haut

Trockene Haut produziert nicht genügend Feuchtigkeit und Talg. Es mangelt ihr an Lipiden und der natürliche Schutzfilm der Haut kann nicht aufrechterhalten werden. Feuchtigkeit kann dadurch nicht gebunden werden, was wiederum dazu führt, dass die Haut spannt sowie spröde und schuppig wirkt. Dafür neigt die trockene Haut nicht zu Pickeln und Mittessern. Für trockene Haut ist Honig ein ausgezeichnetes Hausmittel. Er nährt die Haut und hilft, Falten zu verringern. Gemischt mit Avocado ist diese Maske ideal, um die Haut mit Mineralien und Antioxidantien zu versorgen.

Dafür eine halbe Avocado mit ¼ Tasse Honig verrühren bis die Mischung cremig wird. Direkt mit den Händen auftragen und die Maske für 10 bis 20 Minuten einwirken lassen. Danach mit warmem Wasser abwaschen. Alternativ kann man die reife Avocado auch mit einem Teelöffel Zitronensaft vermischen.

Ölige Haut

Bei öliger Haut wird übermäßig viel Talg produziert. Das verstopft die Poren und führt zu Pickeln und Unreinheiten. Dieses Hautbild ist uneben, großporig und glänzt. Natron reinigt und beruhigt in diesem Fall die Haut. Für eine Gesichtsmaske auf Basis von Natron je einen Esslöffel Natron und einen EL Wasser abmischen. Zusätzlich einen frisch gepressten TL Zitronensaft hinzufügen und die Maske dünn auf die Gesichtshaut aufgetragen. Nach 15 Minuten abspülen. Natron kauft man am besten in der Apotheke, dann ist es frei von Zusatzstoffen.

Mischhaut

Die meisten Menschen neigen zu diesem Hauttyp, der sowohl trockene, als auch fettige Areale aufweist. Besonders die sogenannte T-Zone rund um Stirn, Nase und Kinn kann unangenehm glänzen. An den Wangen und um die Augen herum mangelt es der Mischhaut hingegen an Feuchtigkeit, sodass Rötungen, Schuppen und Spannungsgefühle auftreten können.

In diesem Fall helfen Bananen, Honig und Mandeln. Die Banane spendet Feuchtigkeit, die Mandeln reinigen die Poren und der Honig wirkt beruhigend. Dafür zwei Bananen mit der Gabel zerdrücken und 2 EL Honig und 2 EL gemahlene Mandeln hinzufügen. Das Ganze verrühren und auftragen. Nach 15 Minuten mit viel Wasser abwaschen.

Sensible und empfindliche Haut

Grundsätzlich weist empfindliche Haut dieselben Merkmale wie trockene Haut auf, jedoch können Hautreizungen, Rötungen, allergische Reaktionen oder Entzündungen hinzukommen. Bei sensibler Haut ist der Schutzfilm der Haut gestört. In diesem Fall kann eine Maske auf Joghurt-Basis eine optimale Pflege sein. Probiotika beruhigen die empfindliche Haut.

Dafür je einen EL Joghurt, Honig und Kakao Pulver vermischen. Honig wirkt antibakteriell und die im Kakao enthaltenen Flavanole stärken die Gefäße und beruhigen Hautirritationen.

Sondertyp reife Haut

Reife Haut ist zwar im kosmetischen Sinne kein eigener Hauttyp, trotzdem braucht die Haut mit dem Alter besondere Pflege, weil sie an Elastizität verliert. Ein beliebtes Rezept für eine pflegende Gesichtsmaske gegen Falten besteht etwa aus Mandelöl und Honig.

Dafür einen EL Mandelöl mit einem halben EL Honig vermischen und auf das Gesicht auftragen. Nach 20 Minuten mit kühlem Wasser abwaschen.

 

 

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare