Leben
16.08.2017

84-Jährige findet Verlobungsring auf Karotte wieder

13 Jahre lang war das Schmuckstück verschollen. Nun tauchte es im Gemüsebeet wieder auf.

Mary Grams ist ein wahrer Glückspilz: Die 84-jährige Kanadierin aus der Stadt Alberta verlor im Jahr 2004 bei der Gartenarbeit ihren Verlobungsring. Für Grams, die den Ring 1951 von ihrem späteren Ehemann Norman Grams erhielt, schien er für immer verloren. "Wir haben auf allen Vieren überall gesucht. Wir konnten ihn nicht finden", erinnert sich Grams im Interview mit CBC. Schließlich entschloss sich die damals 71-Jährige dazu den Ring zu ersetzen - ihr Mann erfuhr nichts von dem Missgeschick.

Karotte samt Ring aufgetaucht

Nun, 13 Jahre später, tauchte das Schmuckstück wie durch ein Wunder wieder auf. Grams, die mittlerweile umgezogen ist und Haus und Garten ihrem Sohn und dessen Frau überlassen hat, konnte es kaum glauben, als ihre Schwiegertochter Colleen Daley ihr erzählte, dass sie den Ring auf einer Karotte im Gemüsebeet gefunden hatte.

Nachdem Daley die Rübe inklusive Ring aus der Erde gezogen hatte, fragte sie ihren Mann, ob dieser den Ring wiedererkenne. Dieser erinnerte sich noch an den Verlust des Verlobungsrings. "Wenn man es sich anschaut, sieht man, dass sich der Ring perfekt um die Karotte gelegt hat. Es sah ziemlich komisch aus", erzählte Daley CBC.

Mary Grams, die mittlerweile verwitwet ist, wird den Ring nun auch künftig tragen und in Ehren halten.

Es ist tatsächlich nicht das erste Mal, dass ein verloren geglaubter Ehering auf einer Karotte wieder auftaucht. Vergangenes Jahr fand ein Mann in Deutschland seinen Ring in dem Gemüse eingewachsen wieder. Er hatte ihn drei Jahre lang vermisst (mehr dazu hier).