© Twitter/Screenshot/MattNavarra

Leben
09/01/2019

Lacher im Netz: Influencerin photoshoppt Wolken in etliche Bilder

Die Bloggerin steht zu der skurrilen Retusche. Bei den Wolken handle es sich um ihre "Lieblingswolken".

Tupi Saravia reist für ihr Leben gern – und verdient als Bloggerin gutes Geld damit. Auf dem Instagram-Account der Argentinierin reiht sich ein perfekter Urlaubsschnappschuss an den nächsten.

Die Vollkommenheit der Fotos lässt vermuten: Hier war wohl Photoshop im Spiel. So weit, so unspannend – immerhin gehört penible Retusche auf der Fotobloggingplattform quasi zum guten Ton. Zudem steht die Influencerin, der allein auf Instagram fast 300.000 Menschen folgen, dazu, ihren Bildern per Mausklick den letzten Schliff zu verleihen.

Kopierte Wolkenformation

Dass es die junge Frau dabei manchmal etwas zu eifrig vorgeht, zeigt ein Twitter-Posting, welches sich derzeit viral verbreitet. Kürzlich fiel Twitter-User @SantiLishi nämlich auf, dass auf einigen Fotos der Bloggerin die immer gleiche Wolkenformation zu sehen ist. Das berichten diverse Medien, darunter die Online-Plattform Mashable und Buzzfeed.

Der mittlerweile gelöschte Tweet wurde schließlich von Matt Navarra, seines Zeichens Social-Media-Experte, aufgegriffen. "Diese Reise-Influencerin hat gespenstischerweise auf jedem Foto die gleichen Wolken", schrieb er dazu – und lieferte den Fotobeweis in Form einer Collage gleich mit.

Spott und Häme folgten prompt. Im Interview mit Buzzfeed gab Saravia zu, eine App namens "Quickshot" zu verwenden, um das Wolkenband einzufügen – etwa, wenn der Himmel auf der Originalaufnahme "stark überbelichtet ist".

Dass sich die Wölkchen auf etlichen Bildern in ihrem Feed finden, liege daran, dass ihre diese schlicht "am besten gefallen".