Kiku
16.03.2018

Per Peinlichkeit zur Beliebtheit

"Ich habe das Gefühl, was Besonderes zu sein" als Klassenzimmertheater geplant nun auf der Bühne im Dschungel Wien.

Ich bin das Letzte, so urarm, peinlich, muss Klopapierrollen in der Hand herumtragen und eine Regenhaut verkehrt herum anziehen und auf der Bühne herumhampeln. Dabei wäre ich gern be- und geliebt und obendrein ein Star, ein Held. Das spielt Thomas Weilharter rund eine Stunde auf der Bühne.

Mitgefühl provozieren

Konzipiert als Klassenzimmertheaterstück, weicht die Gruppe um Regisseurin Dana Csapo mangels Förderung der Theatertour durch Schulen nun auf die Probebühne im Dschungel Wien aus. Geblieben ist der Ansatz, nicht ausschließlich Frontaltheater zu machen, sondern das Publikum möglichst direkt anzuspielen, einzubeziehen, zum Mitmachen zu provozieren. Zumindest bei der Premiere ist das Konzept aufgegangen. Die Jugendlichen der 7. Schulstufe der Montessori-Schule aus Altach (Vorarlberg), gerade auf Wien-Wochen haben ziemlich intensiv mitgespielt, den „Loser“ getröstet, ins Herz geschlossen und ins einem gespielten Unglück nicht allein gelassen.
Details des Spiels seinen nicht verraten, sonst ist der Witz für künftige Besucher_innen schon weg, bevor er erlebt werden kann. Nur so viel, dem Spieler gelingt es immer wieder witzig, Mitgefühl zu erzeugen, manchmal allerdings hart an der Grenze zur Übergriffigkeit. Und somit nicht nur ihm das Gefühl des Stücktitels „Ich habe das Gefühl, was Besonderes zu sein“ zu vermitteln, sondern auch den Mitspieler_innen im Publikum.

Was? Wer? Wann? Wo?

Ich habe das Gefühl, was Besonderes zu sein
Wiener Klassenzimmertheater on stage
Interaktives Schauspiel, 50 Minuten, ab 12 J.

Regie: Dana Csapo
Konzept: Dana Csapo, Thomas Weilharter
Spiel: Thomas Weilharter

Wann & wo?
Bis 21. März 2018
Dschungel Wien, 1070, MuseumsQuartier
Telefon: (01) 522 07 20-20
www.dschungelwien.at