Spiele
03/27/2013

Endlich wieder raus!

Spiele für draußen: Wie du ohne viel Aufwand mit Freunden im Garten oder Park Spaß haben kannst

von Sandra Lumetsberger, Katrin Solomon

Der Winter dauert einfach schon zu lange. Die Spielsachen und der Computer können die Langeweile auch schon nicht mehr vertreiben. Doch damit ist bald Schluss! Es wird wieder wärmer und Bewegung an der frischen Luft tut gut und macht Spaß. Alles was du dafür brauchst sind Straßenmalkreide, Springseil und ein Gummiball. Diese Dinge kannst du überall in deiner Tasche mitnehmen – egal, ob du zu Freunden in den Garten gehst, in den Park fährst oder auf einer Wiese im Wald spielen willst.

Mit klassischen Spielen wie „Tempelhüpfen“, Seilspringen oder „Völkerball“ hatten vermutlich deine Eltern schon ihren Spaß. Diese Klassiker kannst du ganz einfach zu neuen Spielen variieren. So wird zum Beispiel aus „Tempelhüpfen“ die „Hüpfschnecke“.
Auch die Springschnur ist vielseitiger, als man oft meinen mag. Neben Seilspringen in allen erdenklichen Formen, kannst du sie als Zubehör für Spiele wie „Achtung es regnet“ benutzen.

Ähnlich verhält es sich bei Ballspielen. Mit einem Gummiball im Gepäck kannst du überall „Völkerball“ oder „Hase und Jäger“ spielen. Oder du probierst eine kreative Variante aus, wie „Geschichtenball“. Dabei muss du geschickt fangen können, mitdenken und einfallsreich sein. Die Anleitung zu diesem Ballspiel und den zwei anderen Spielen findest du in der Grafik.

www.kinderspiele-welt.de

Hüpfschnecke

Das Schneckenhaus malst du mit Straßenmalkreide auf eine freie Asphaltfläche und teilst es in 15 Felder. In der Mitte des Schneckenhauses bleibt ein leerer Kreis. Der erste Spieler wirft einen Stein auf Feld Nummer 1. Dann hüpft er auf dem rechten Bein direkt auf das erste Feld. Mit dem Fuß, der nicht den Boden berührt muss er den Stein auf das zweite Feld schieben. So geht es immer weiter, bis er beim Hüpfen eine Linie berührt und somit ausscheidet. Nun ist der nächste Spieler dran. Sind alle ausgeschieden darf der erste Spieler noch einmal antreten. Er darf bei der Nummer weitermachen, bei der er ausgeschieden ist. Wer zuerst den leeren Kreis in der Mitte erreicht, hat gewonnen.

Geschichtenball:

Alle Kinder stellen sich in einer Reihe vor einer Wand auf. Mit einem Auszählreim oder durch Auslosen wird bestimmt, wer anfängt.
Der erste Spieler bekommt einen Ball, wirft ihn gegen die Wand und beginnt mit "Es war einmal..." eine Geschichte zu erzählen. Dann fügt er drei oder vier Sätze hinzu und wirft den Ball dem nächsten Kind in der Reihe zu. Dieses muss nun auf die Wand schießen und die Geschichte weitererzählen mit den Worten "Und dann..." Das geht solange weiter bis die Geschichte erzählt ist. Zusätzliche Spielregel: Wer den Ball nicht fängt, muss einen Satz mehr erzählen.

Achtung, es regnet!

Lege Springseile in Kreisform auf einer Wiese auf. Sie stellen kleine Häuser dar. Dabei muss es immer ein Haus weniger als Kinder geben, die mitspielen. Ein Spieler ist das Wettermännchen, er sagt das Wetter an. Die andere Kinder spazieren um die Kreise herum. Bei "Sonne" tut sich noch nicht viel, sie spazieren einfach weiter. Ruft das Wettermännchen "Es regnet" muss sich jedes Kind ein schützendes Haus suchen - also in einen Kreis steigen. Jenes Kind, das kein Haus mehr findet ist nun das Wettermännchen. Tipp: Statt "Es regnet " kann man auch "Gewitter" sagen oder "Wind" - dabei müssen die Spieler langsam zu laufen beginnen.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.