Leben
26.03.2018

Indien: Rauchender Elefant gibt Rätsel auf

Ein Video zeigt, wie sich ein Elefant in einem indischen Nationalpark schwelende Kohlestücke in den Mund steckt.

Der Clip, der den wild lebenden Elefanten dabei zeigt, wie er sich rauchende Kohlestücke in den Mund schiebt, sorgt bei Experten für Verwunderung. Das bizarre Verhalten des Dickhäuters wurde von Forschern der US-amerikanischen Wildlife Conservation Society (WCS) im Nagahrole Nationalpark in Indien gefilmt, berichtet der Independent.

Auf den Bewegtbildern kann man die Elefantenkuh dabei beobachten, wie sie Kohleklumpen vom Boden mit ihrem Rüssel fasst, zum Mund führt und Rauchwolken ausatmet. Den Mitschnitt teilte die Naturschutzstiftung auf Facebook und in anderen sozialen Netzwerken.

Heilende Wirkung?

Die Wissenschafter nehmen an, dass sich das Säugetier die Kohle aus medizinischen Gründen zuführte. "Ich glaube, dass der Elefant versucht hat, Holzkohle zu essen", erklärt Varun Goswami, WCS-Forscher und Elefantenexperte, im Gespräch mit dem Independent. "Es sieht so aus, als hätte sie die Stücke vom Waldboden aufgehoben, die Asche weggeblasen und den Rest gegessen." Kohle würde Giftstoffe im Körper binden, so Goswami. Es sei denkbar, dass Elefanten sich diese Wirkung zunutze machen. Verkohlte Holzstücke würden außerdem abführend wirken. Deshalb essen Elefanten diese beispielsweise nach Waldbränden oder Blitzeinschlägen.

Der Nagahrole Nationalpark liegt im Südwesten Indiens und beheimatet gefährdete Arten wie Asiatische Elefanten, Gaurs (größter lebender Vertreter der Rinder) und Tiger. Die Wildlife Conservation Society, die sich auf der ganzen Welt für den Artenschutz engagiert, stattet dem Gelände im Zuge einer Langzeiterhebung zum Jagdverhalten von Tigern regelmäßig Besuche ab.