© dapd

freizeit Leben, Liebe & Sex

Hawkings Gehirn soll gehackt werden

Uni Stanford entwickelt "iBrain", eine direkte Verbindung zu Gehirnzellen. Stephen Hawking erste Testperson.

06/25/2012, 10:00 AM

iBrain - was vor 20 Jahren noch Science Fiction war, soll nun bald RealitĂ€t werden. Eine Forschungsgruppe rund um Philip Low arbeitet intensiv daran, Gehirnzellen dazu zu bringen, direkt mit einem Computer zu kommunizieren. FĂŒr das Experiment wurde niemand Geringerer als Stephen Hawking ausgewĂ€hlt. NĂ€chsten Monat soll die Technologie bei der Francis Crick Memorial-Konferenz in Cambridge, England, vorgestellt werden, berichtet "The Telegraph".

"Wir wollen einen Weg finden, den Körper zu umgehen und das Gehirn zu hacken", sagte Low. Der schwer kranke britische Kosmologe und Autor kann nur mit Hilfe eines Sprachcomputers kommunizieren. Seit einigen Monaten kann er allerdings den Knopf der Sprachmaschine nicht mehr selbst betĂ€tigen. Daher wĂ€re eine Technologie, mit Hilfe dessen man seine Gedanken lesen kann, fĂŒr den Wissenschaftler essentiell.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir wĂŒrden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfĂŒr keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Hawkings Gehirn soll gehackt werden | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat