Leben
14.01.2017

Wie Deutschland bunter werden soll

Der deutsche Verein GoVolunteer findet, dass sich die Diversität der Gesellschaft auch im Buntstiftangebot widerspiegeln sollte.

Ein schweinchenrosa Buntstift reicht nicht aus, um die Bandbreite menschlicher Hauttöne abzubilden, findet der Verein GoVolunteer und hat die Kampagne "Deutschland wird bunter" ins Leben gerufen.

Mit dem Verkauf von Buntstift-Sets in zwölf verschiedenen Hauttönen soll Integrationsarbeit mit geflüchteten Menschen gefördert werden.

" Deutschland ist längst bunt. Unsere Sprache kommt da manchmal nicht so schnell mit. Lasst uns das ändern", heißt es auf der Homepage. Hautfarben würden heute "im Plural leben", es sei also höchste Zeit das auch über das nationale Buntstiftsortiment zu kommunizieren. Außerdem beginnt Integration bekanntlich im Kindesalter: "Unsere Kinder wollen sich und ihre Freunde so malen wie sie sind: bunt und verschieden."

In der ersten Edition sind die Sets auf 250 Stück limitiert. Ein Set kostet 12 Euro. Alle Erlöse aus der Hautfarben-Kampagne fließen der Website zufolge zu 100 Prozent in integrative Projekte.