Leben
16.03.2018

Glücksbambus von Ikea anscheinend kein Bambus

Bei dem grünen Dekostängel handelt es sich um ein Spargelgewächs.

Es gibt – zugegebenermaßen – bahnbrechendere Enthüllungen. Vermutlich werden aber dennoch viele Nicht-Botaniker überrascht davon sein, dass es sich bei der im schwedischen Möbelhaus als Glücksbambus vermarkteten Pflanze um gar keinen Bambus handelt. Das berichtete vor wenigen Tagen die Onlineplattform bento.de. Der allseits beliebte grüne Stängel wird um 1,79 Euro im Ikea-Onlineshop angeboten und wird dort als "Pflanze" und "Glücksbambus" geführt. Doch auch die korrekte Bezeichnung "Dracaena", also Drachenbaum, ist angeführt.

Kostengünstig und pflegeleicht

Laut bento.de gehört die Pflanze damit zur Familie der Spargelgewächse und kommt ursprünglich aus Kamerun. Sie werde aber schon seit dem 19. Jahrhundert in Europa gezüchtet und verehrt. Die Bezeichnung Glücksbambus verdankt sie der Tatsache, dass das frische Grün der Blätter ähnlich wie bei einem Bambus aussieht.

Doch nicht nur der günstige Preis macht den Glücksbambus zum beliebten Dekoelement, er ist außerdem sehr pflegeleicht und muss nur selten gegossen werden. Anders als seine Artgenossen ist er aber giftig und darf daher keinesfalls gegessen werden.