Leben
06.10.2017

Frau macht Selfies mit Männern, die sie belästigen

Die 20-jährige Studentin will mit der Aktion zeigen, wie häufig Frauen im öffentlichen Raum als Objekte wahrgenommen werden.

Für viele Frauen gehören sexuelle Belästigung und plumpe Anmachen auf der Straße zum Alltag. So ging es auch der 20-jährigen Studentin Noa Jansma, die in Amsterdam lebt. Weil sie sich nicht länger wehrlos fühlen wollte und blöde Sprüche und Pfiffe von Männern nicht länger einfach hinnehmen wollte, entschied sie sich dazu, sämtliche Vorfälle eines Monats zu dokumentieren. Und zwar, indem sie die Männer, die sie auf der Straße belästigten, um ein Selfie bat. Die Fotos veröffentlichte sie später auf Instagram auf dem Account "dearcatcallers". "Catcalling" wird die Praxis genannt, wenn Männer Frauen anzügliche Sprüche auf der Straße hinterherrufen.

Anzügliche Sprüche

Jansma veröffentlichte innerhalb eines Monats beinahe 30 Bilder. Auf diesen ist die Studentin immer im Vordergrund mit ernster Miene zu sehen, dahinter stehen die Männer, die zumeist grinsen. Ihnen ist offensichtlich nicht bewusst, dass es "kein Kompliment" ist, Frauen auf der Straße hinterher zu pfeifen. "Kein Kompliment" steht übrigens auch als Erklärung auf Jansmas Instagram-Account. Sie will mit der Aktion zeigen, wie häufig Frauen im öffentlichen Raum als Objekte wahrgenommen werden.

Unter den Bildern vermerkt sie immer auch die Aussagen, die die Männer ihr gegenüber getätigt haben. Wie beispielsweise: "Ich weiß, was ich mit dir tun würde, Baby" oder "Wenn ich dich sehe, krieg ich wilde Gedanken!".

Davor steht immer der Hashtag #dearcatcallers geschrieben, den auch andere Frauen nutzen sollten, um ihre Erlebnisse diesbezüglich zu schildern und zu teilen. Einige sind diesem Aufruf bereits nachgekommen. Neben zahlreichen positiven Reaktionen auf Jansmas Aktion gibt es dafür aber auch Kritik. Einige User finden es nicht in Ordnung, dass die Männer ohne ihr Wissen an den Pranger gestellt werden.

Gesetz gegen sexuelle Belästigung

Laut einem Bericht auf welt.de gilt in Jansmas Land, den Niederlanden, ab dem 1. Jänner 2018 ein Gesetz, demzufolge sexuelle Belästigung auf der Straße künftig strafbar ist. Bei der Präsentation des Gesetzesentwurfs im Februar, sagte Ahmed Marcouch, Abgeordneter der Arbeiterpartei, dass es dabei nicht um harmlose Bemerkungen gehe, sondern obszöne Gesten, Belästigungen und Erniedrigungen, die Frauen Angst einjagen. Für ein solches Verhalten ist mit Strafen von bis zu 190 Euro zu rechnen.