© CBS 17

Leben
03/19/2019

Fastenzeit: Dieser Mann will sich nur von Bier ernähren

Del Hall ernährt sich während der Fastenzeit nur von Bier. Mit dem Experiment fordert er sich selbst heraus – und setzt seine Gesundheit aufs Spiel.

Die Fastenzeit ist für viele eine willkommene Gelegenheit, um alten Lastern den Kampf anzusagen – etwa dem Alkohol.

Del Hall aus Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio begeht die diesjährige Fastenperiode mit einem eigenwilligen Vorsatz, der derzeit für Schlagzeilen sorgt. Wie mehrere englischsprachige Medien, darunter Fox News und CBS Los Angeles, berichten, will der Mann bis zum Ostersonntag nur mehr Bier trinken.

Kein Essen, nur Bier

Hall, der in der Brauerei Fifty West Brewing Company arbeitet, will demnach ausschließlich auf Flüssignahrung setzen. Neben dem Gerstensaft nimmt er auch Wasser oder Kaffee ohne Zucker und Milch zu sich. Laut eigenen Angaben hat er auch einen Arzt konsultiert, der ihm während seiner Diät mit medizinischem Rat zur Seite steht.

Durch Mönche inspiriert

Um für Abwechslung zu sorgen, nimmt Hall mittags und abends (morgens trinkt er kein Bier) jeweils verschiedene Biersorten zu sich. Inspiriert habe ihn ein alter Mönchsbrauch: Im 16. Jahrhundert sollen Paulanermönche der Legende nach während der Fastenzeit Bier getrunken haben, um die strengen Fastenregeln zu umgehen. Das in der Region verfügbare Starkbier war sehr kalorienhaltig und wirkte deshalb sättigend.

"Das war ihr flüssiges Brot, im Grunde hat es sie durch die Fastenzeit gebracht", erklärte Hall gegenüber CBS Los Angeles.

Videos auf der Waage

Sein Fastenvorhaben dokumentiert der US-Amerikaner auch im Internet, etwa auf Twitter und Youtube. Auf der Videoplattform veröffentlicht er täglich Kurzvideos zu seinem aktuellen Körpergewicht. Darin filmt sich der Mann dabei, wie er auf die Waage steigt.

An Tag eins zeigte seine Waage 133 Kilogramm an. "Das ist mein Höchststand seit sechs Jahren", kommentierte Hall sein Gewicht im Clip. Am Gewicht macht sich Halls Verzicht auf feste Nahrung jedenfalls bereits bemerkbar: An Tag zwölf war sein Gewicht auf 123 Kilogramm gesunken.

Reise zu sich selbst

Dabei gehe es ihm in erster Linie gar nicht um den Gewichtsverlust, sondern "um eine Reise zu mir selbst", wie er im Interview mit dem Cincinnati Enquirer klarstellte.

Hall über seine körperliche Verfassung nach einigen Tagen: "Ich fühle mich fantastisch. Ich fühle mich, als hätte sich ein mentaler Nebel gelegt. Der zweite und dritte Tag waren ziemlich hart. Ich wollte ein paar Tacos nach dem Bier verdrücken, weil wir das immer so gemacht haben." Die schlimmsten Hungerattacken hätten sich mittlerweile gelegt, dafür sei sein Geruchssinn viel sensibler geworden.

Gefährliches Experiment

Obwohl Hall laut eigenen Aussagen mit einem Arzt in Kontakt steht und seine Gesundheit überwachen lässt, bleibt zu hoffen, dass er sein Experiment vorzeitig abbricht.

Gesund kann diese Form des Fastens keinesfalls sein. Als akzeptabler Alkoholkonsum wird von der Österreichischen Gesellschaft für Ernährung (ÖGE) ein Konsum von 20 Gramm reinen Alkohols pro Tag (Männer) und zehn Gramm pro Tag (Frauen) eingestuft. Diese Richtwerte sollten laut ÖGE nicht als Aufforderung zum regelmäßigen oder täglichen Alkoholkonsum aufgefasst werden und gelten nur für gesunde Personen. "In Bezug auf das Suchtpotenzial kann jedoch nur keine regelmäßige Alkoholaufnahme als gesundheitlich unbedenklich eingestuft werden", heißt es vonseiten der ÖGE zudem.