Leben
07.11.2017

Entdeckt: Trumps Gesicht im Hundeohr

Eine Zyste in einem Hundeohr sieht aus wie Donald Trump - und die Welt steht Kopf.

Seit Jade Robinson das Gesicht von US-Präsident Donald Trump im Ohr ihres Hundes entdeckt hat, kommt die Britin aus der Stadt Jarrow im Nordosten Englands den zahlreichen Medienberichten gar nicht mehr hinterher.

Wie es zu dem Bild kam? Robinson musste vom Inneren des Ohres ihres Beagles namens Chief ein Foto machen, um dieses dem Tierarzt vorzulegen. Das berichtet unter anderem die BBC.

Weil ihr Hund die für seine Rasse typischen langen Ohren habe und sich viel im Dreck wälze, sei die Verschmutzung seiner ebendieser schon immer ein Problem, sagte Robinson gegenüber der BBC. "Wir haben uns von Beginn an bemüht, seine Ohren sauber zu halten, aber das äußerliche Reinigen hat seine Grenzen", erklärte die Britin. Deshalb habe sich im Laufe der Zeit eine Zyste gebildet, die dem Haustier zu schaffen machte.

Das Foto des Ohres schoss Robinson, als Chief schlief, da er es nicht mag, wenn seine Ohren berührt werden. Sie habe "über 20 Mal rein- und rausgezoomt" – " Donald Trump habe ich dabei nie gesehen".

Erst als sie das Bild auf Facebook teilte, machte sie ein Freund auf die Ähnlichkeit aufmerksam. Dieser teilte das Bild schließlich auch aufTwitter. Von dort aus geht es nun um die Welt.

Das Posting wurde mittlerweile mit über 800 Kommentaren bedacht. 18.000 User haben es geteilt, über 45.000 gelikt.

Dank der medialen Aufmerksamkeit kann Robinson nun Geld für via Crowdfunding sammeln, um sich eine Narkose für den Vierbeiner leisten zu können, damit sein Ohr untersucht und die Zyste entfernt werden kann.