In der Halle herrschte gute Stimmung.

© gilbert novy

Gala
11/15/2013

Das war die Party zum futurezone Award 2013

Das Wiener Museumsquartier war am Donnerstag Schauplatz der Preisverleihung mit anschließender Party.

Am Donnerstag Abend gingen in der Halle E des Wiener Museumsquartiers zum zweiten Mal die futurezone Awards über die Bühne. Vor mehr als 600 Gästen wurden die besten Produkte und Ideen des Jahres in 13 verschiedenen Kategorien ausgezeichnet. Danach wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Google Glass

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Futurezone Award 2013…

Das Unternehmen Festo, das den Robotik-Award sponserte, brachte den „SmartInversion“ mit. Das mit Helium gefüllte Flugobjekte bewegte sich über die Köpfe der Gäste auf der After-Show-Party hinweg. Angetrieben wird das ungewöhnliche Fluggerät durch eigene Umstülpung, wodurch es ständig seine Form änderte. Im aufgefalteten Zustand misst eine Kante bis zu 4,75 Meter, dennoch wiegt die komplette Konstruktion lediglich 2,3 Kilogramm. Die Steuerung erfolgt über eine App am Smartphone.

Für die musikalische Untermalung der After-Show-Party war Richard Dorfmeister zuständig. Selbst bei den Getränken wurde auf High-Tech gesetzt. Der Wein wurde mit Hilfe der Sonor Wines-Technologie mit „Tosca“ von Dorfmeister beschallt. Dadurch änderte der Rotwein seinen Charakter und wurde einzigartig. Für den Award wurde zudem von der niederösterreichischen Brauerei Wolfsbräu ein eigenes Natur-Spezialbier mit einer speziellen Hopfenmischung kreiiert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.