© Chiara DeMarchi

Invisible Body Disabilities
08/03/2016

So sieht ein Leben mit Colitis ulcerosa aus

Vor etwa sieben Jahren wurde bei Chiara DeMarchi Colitis ulcerosa diagnostiziert. Mit einem Kunstprojekt will die italienische Fotografin das Tabu rund um unsichtbare körperliche Beeinträchtigungen brechen.

Nachdem bei der heute 29-Jährigen Colitis ulcerosa, eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung, die durch einen entzündlichen Befall des Dickdarms bzw. des Colons gekennzeichnet ist, festgestellt wurde, begann für die junge Italienerin eine dunkle Zeit. An den Moment der Diagnose erinnert sie sich noch heute: "Ich weiß noch genau, wie der Arzt sagte 'Von allen Krankheiten haben Sie die unerfreulichste. Leider gibt es keine Heilung und Sie werden den Rest Ihres Lebens damit zu kämpfen haben'", erzählte DeMarchi der Plattform The Mighty. Für sie sei an diesem Tag die Welt zusammengebrochen: "Ein Teil von mir hat aufgehört zu leben", so die junge Frau.

Der Weg aus der Depression

Was folgte war Ausdruck ihres Leids und ihrer Hoffnungslosigkeit. Die professionelle Fotografin fiel in eine tiefe Depression, weinte jeden Tag, sah keinen Ausweg mehr. "Ich fühlte mich krank und hasste meinen ganzen Körper und mein ganzes Wesen", so DeMarchi.

Nach sechs Jahren fasste die Zweifachmutter schließlich einen Entschluss: Sie wollte nicht mehr länger im Schatten ihrer Krankheit leben, sondern sich selbst und anderen Betroffenen Mut und Stärke zusprechen. Gesagt, getan. Mit einem berührenden Fotoprojekt verlieh die Künstlerin im Jahr 2015 Menschen mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen eine Stimme und gab ihnen eine Plattform, um ihre Geschichten mit der Welt zu teilen. Ihr Projekt nannte sie Invisible Body Disabilities. Der Name entstammt dem englischen Akronym IBD, das für "inflammatory bowel disease" (zu Deutsch: "chronisch-entzündliche Darmerkrankung") steht.

"Eine Herzensangelegenheit"

DeMarchis Schwarz-Weiß-Fotografien zeigen dabei nicht nur individuelle Schicksale, sondern auch Größeres auf. "Das Projekt ist eine Herzensangelegenheit und entstand aus der Notwendigkeit ein Bewusstsein für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen zu schaffen, Menschen mit dem selben Hintergrund zu vernetzen, Hoffnung und Stärke zu verbreiten und Menschen aufzuklären", steht auf DeMarchis Homepage geschrieben. Das Ziel sei die Krankheitsbilder Colitis ulcerosa und Morbus Crohn, hierbei handelt es sich um eine Entzündung, die im gesamten Verdauungstrakt von der Mundhöhle bis zum After auftreten kann, in der Gesellschaft sichtbarer zu machen.

Während diese Krankheiten für andere oft nicht erkennbar sind, hinterlassen die Behandlungen meist sehr deutliche Spuren in Form von Narben oder eines künstlichen Darmausgangs. "Unsere Körper sind Belege der Kämpfe und sie erinnern uns an die damit verbundenen rohen Emotionen. An diesem Punkt müssen wir ansetzen und uns selbst akzeptieren", so DeMarchi gegenüber The Mighty.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.