Prinz Harry und Herzogin Meghan

© REUTERS / HENRY NICHOLLS

Leben
04/05/2019

Brite: "Harry und Meghan haben meinen Instagram-Namen gestohlen"

Ein britischer Fahrlehrer ist seinen Instagram-Namen los. Schuld sind Prinz Harry und Herzogin Meghan.

Vor drei Jahren gab sich Kevin Keiley auf Instagram den Namen @sussexroyal. Nicht etwa, weil er von der britischen Königsfamilie angetan ist. Sondern, weil er großer Fan des Fußballvereins Reading FC ist – auch bekannt als The Royals – und in West Sussex lebt.

Nutzername gestohlen

Nun ist der Fahrlehrer seinen Usernamen los. Schuld daran sind keine Geringeren als Prinz Harry und dessen Ehefrau Meghan. Die beiden haben seit Dienstag einen eigenen Instagram-Account. Am Dienstag ging das offizielle Profil des Herzogs und der Herzogin von Sussex auf der Plattform an den Start. Bisher hatten sich Harry und Meghan einen Instagram-Auftritt mit Prinz William und seiner Frau Kate geteilt.

Kevin Keiley musste am Dienstag jedenfalls feststellen, dass Instagram seinen Nutzernamen geändert und diesem dem royalen Paar gegeben hatte. Und das, ohne Keiley zu fragen.

"Er wurde mir weggenommen"

Der Brite erfuhr durch eine SMS von dem Usernamen-Raub. "Ich habe eine witzige Nachricht von meinem Sohn erhalten, der sagte 'Haha, ich sehe, dass dein Nutzername weg ist'", sagt der 55-jährige gegenüber Radio 1 Newsbeat.

"Ich dachte 'Was soll das alles?' und er sagte 'Schau auf Instagram', also schaute ich auf Instagram und plötzlich war mein Name nicht mehr @sussexroyal, sondern @_sussexroyal_", so Keiley. "Er wurde mir weggenommen."

Zwar gibt Keiley zu, nicht viele Follower gehabt und nicht oft etwas gepostet zu haben. Er würde Instagram jedoch nutzen, um die Posts anderer Leute zu liken und ihnen zu folgen. Weder die Königsfamilie noch Instagram habe ihn kontaktiert, um zu fragen, ob sie die Änderung vornehmen dürfen.

Auf Nachfrage von Radio 1 Newsbeat bestätigte Instagram, dass der Name den Richtlinien entsprechend geändert wurde. Diese würden es der Plattform erlauben, Änderungen an einem Konto vorzunehmen, wenn dieses für eine bestimmte Zeit inaktiv war.

Großer Ärger und Angst

Keiley ist jedenfalls "verärgert". Aus Wut sei nicht mehr auf Instagram online gewesen, seit er von der Namensänderung erfahren habe.

Übrigens: Auf Twitter trägt Keiley den gleichen Namen – noch. Nachdem mehrere Medien über seinen Fall berichtet hatten, wuchs seine Followerschaft auf dem Kurznachrichtendienst rasant: "Ich hatte vier Anhänger und binnen 24 Stunden hatte ich 198", sagt er. Er versuche nun, auf Twitter "aktiv" zu bleiben, damit die Königsfamilie ihm nicht auch noch dort den Nutzernamen klaut: "Ich weiß nicht, was die Royals planen."

Bis die Wut verflogen ist, will er Instagram boykottieren. Sollte er sich entschließen, dort wieder aktiv zu sein, "glaube ich jedenfalls nicht, dass ich den Royals folgen werde".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.