Leben
18.08.2018

Bodyblog: Diese Klimmzugstange kann man überall hin mitnehmen

Es sieht aus wie ein modernes Hirschgeweih. Wie sich das sperrige Gerät verstecken und sogar mobil einsetzen lässt.

Jetzt hat er es schon wieder getan: Nach den Crossropes (Springschnüre in verschiedenen Gewichtsklassen) hat mein Liebster das nächste Fitness-Gerät angeschleppt – eine Klimmzugstange. Wie ein Hirschgeweih trohnt das Ding jetzt an der Wand. Nur, dass dieses Stahlgeweih keine Trophäe einer erfolgreichen Jagd ist, sondern vielmehr ein Mahnmal zur Jagd nach einem gestählten Körper.

Die meisten Sport-Gadgets, die er in seinem Eifer sammelt, lassen sich (noch) in einer Lade verstauen – bei diesem Anblick ist mir aber zunächst einmal das Ladl runtergefallen. „Keine Sorge, das kann man ganz einfach hinter einem Bild verstecken“, grinst er mich an.

Stirnrunzeln. Ungläubiges Lachen. Daraufhin hängt er das Gestänge aus der Montage aus, und es bleibt eine flache Platte an der Wand, über die er ein Bild hängt. „Tataaa!“ Während er sich wie ein Schneekönig über mein verdutztes Gesicht freut, zeigt er mir „das Beste an dem Ding“ und wir gehen hinaus in den Garten. Er zurrt an einem Baum einen Gurt fest, an dem wiederum eine Platte befestigt ist: Er klinkt das Gestänge dort ein und ... „Tataaa!“ Ja, da war ich baff.

Pullup & Dip nennt sich das mobile Gerät, das sich nicht nur für Klimmzüge eignet, sondern auch für Armstützübungen – dazu dreht man das Gestänge einfach um (ab € 219, Infos unter www.pullup-dip.com). Anfänger und Ungeübte (wie ich) können als Starthilfe und Stütze ein Gummiband in die Mitte hängen, um nicht gleich das volle Gewicht stemmen zu müssen. Und damit es nicht fad wird, gibt’s auf der Homepage unzählige Übungen, mit denen das Geweih zum Ganzkörper-Trainingsgerät wird.

Übrigens habe ich da entdeckt, was mein Liebster wohl als nächstes herankarren wird: die Stange eignet sich als Aufhängung für einen Boxsack ... ich bin mal gespannt, wo er den verstauen will.

Fazit:

Für Heimtrainierer und alle, die sich gerne ihr eigenes Fitnesscenter zusammenstellen. Vielseitiger einsetzbar als herkömmliche Klimmzugstangen und damit gibt es auch mehr Übungsvariationen.

laila.daneshmandi@kurier.at