Leben
09.03.2018

Angespült: Riesiger Fisch gibt Experten Rätsel auf

Nach einem spektakulären Wal-Ballon und einer bizarren Aal-Kreatur wurde in Australien nun ein weiteres mysteriöses Wassertier entdeckt.

Bilder eines riesigen Fisches, der am Strand von Queensland, Australien, angespült wurde, sorgen im Netz für Wirbel und bei Experten für Stirnrunzeln.

Wie die öffentlich-rechtliche Rundfunkgesellschaft in Australien (ABC) berichtet, wurde das Tier von John and Riley Lindholm gefunden, als das Paar am Dienstag am Moore Park Beach entlangspazierte. John Lindholm mutmaßte im Gespräch mit ABC, dass der Fisch etwas über eineinhalb Meter lang gewesen sei. Das Gewicht des Meeresbewohners schätzte er auf 150 bis 170 Kilogramm.

John Lindholm teilte Bilder des Tieres in einem Forum für Fischinteressierte. Dort spekulierte man, dass es sich um einen Kabeljau oder eine Zackenbarsch handeln könnte, kam jedoch zu keinem eindeutigen Schluss.

Bestimmung schwierig

Zu identifizieren, um welche Fischart es sich bei der Kreatur handelt, sei aufgrund des fortgeschrittenen Verwesungszustandes des Kadavers schwierig, wie ein Sprecher der australischen Queensland Boating and Fisheries Patrol (QBFP) im Interview mit ABC sagte. Man sei sich jedoch mehr oder weniger sicher, dass es sich um eine Zackenbarsch handle. Wie der Fisch an den Strand gelangt und wie er zu Tode gekommen sei, könne nicht bestimmt werden.

Auf Twitter machen unterdessen andere Vermutungen die Runde. Von "außerirdisch" bis "großer Fisch" finden sich allerhand humoristische Beiträge auf dem sozialen Netzwerk. Auch Anspielungen auf den oscarprämierten Film "The Shape of Water" wurden abgesetzt. Die Unterwasser-Fantasy von Regisseur Guillermo del Toro erzählt die Geschichte einer stummen Frau, die während des Kalten Krieges in einem Hochsicherheitslabor der US-Regierung arbeitet. Dort wird ein geheimnisvolles Fischwesen gefangen gehalten und vom Laborleiter brutal malträtiert (mehr dazu hier).

Fischer entdeckt schwimmenden "Ballon"

Der Fall erinnert an einen spektakulär aussehenden Fund im Indischen Ozean. Der australische Fischer Mark Watkins war 2016 gemeinsam mit seinem Vater vor der Westküste Australiens zum Fischen unterwegs, als vor ihnen im Wasser ein rosafarbener "Ballon" auftauchte. Als sich die beiden Fischer dem Objekt näherten, bemerkten sie schließlich den starken Verwesungsgeruch, der von diesem ausging und stellten fest, dass es sich um einen verendeten Wal handelte (mehr dazu hier).

Hurrikan Harvey hinterließ vergangenes Jahr wiederum ein mysteriöses Wesen am Strand von Texas (mehr dazu hier).