Leben
18.07.2018

3-Jährige in Waschmaschine gefangen: Mutter warnt Eltern

Weil ihre Tochter sich in der eingeschalteten Maschine wiederfand, warnt eine US-amerikanische Mutter nun andere Eltern.

Die Mitglieder der Familie McIver stehen nicht alle zur selben Zeit auf. Meistens zumindest. Dann beschäftigen sich die Kinder von Lindsey und Alan McIver die erste Viertelstunde des Tages selbst, bis es auch die Eltern aus dem Bett geschafft haben, wie Mutter Lindsey der Washington Post erzählt.

Am vergangenen Dienstag riss die Eltern der panische Schrei ihres vierjährigen Sohnes Jace aus dem Halbschlaf. Er habe so stark geweint, dass er kaum sprechen konnte, erinnert sich die US-Amerikanerin im Interview. Schließlich konnten die Eltern die drei Worte "Kloe, in, Waschmaschine" im Gebrüll des Buben ausmachen.

Tatsächlich war die dreijährige Tochter des Paares zu diesem Zeitpunkt in der Trommel der Waschmaschine gefangen. Diese füllte sich bereits mit Wasser, als die Eltern in die Waschküche stürzten.

Wie es dazu kam

Wie Mutter Lindsey auf Facebook schildert, sei die Waschmaschine der Familie kürzlich kaputtgegangen. Vater Alan schaffte eine neue an, die – im Unterschied zum alten Gerät – von vorne statt von oben zu befüllen ist. Angezogen von dem unbekannten Gerät hätten die Kinder wohl damit herumgespielt und seien hineingekraxelt. Danach habe Jace im Spiel die Tür zu und den Einschaltknopf gedrückt.

Lindsey und Alan McIver versuchten ihre Tochter sofort zu befreien: "Ich konnte erahnen, dass sie schreit, aber die Maschine ist luftdicht abgeriegelt. Ich riss an der Tür, zog so fest, dass sich die Maschine von der Wand wegbewegte, aber sie blieb verschlossen", erinnert sich der Familienvater an die dramatischen Momente.

Schließlich schafften es die Eltern durch eine Tastenkombination die Tür zu entriegeln. Kloe kroch weitgehend unversehrt heraus. "Es war furchtbar", beschreibt Mutter Lindsay die Situation in ihrem Posting auf Facebook.

Warnung im Netz

Den Entschluss, die Geschichte im Netz zu teilen, fassten die Eltern, um ähnlichen Vorfällen in anderen Haushalten vorzubeugen. Um weitere Schockmomente in ihren eigenen vier Wänden zu vermeiden, haben die McIvers eine Kindersicherung an der Maschine angebracht. Auch die eingebaute Kindersicherung des Geräts ist nun aktiviert.

Das Gerät der Marke LG habe wie alle Gerätschaften des Unternehmens einen Schutzmechanismus, der – sofern aktiviert – ein Einschalten unmöglich macht, wie Pressesprecherin Taryn Brucia bei einem Besuch der "Today Show" des Fernsehsenders NBC erklärt. In einem Statement gegenüber ABC News ließ man vonseiten LG wissen, dass man das Posting der Familie begrüße: "Wir applaudieren Ms. McIver dafür, dass sie ihre Geschichte geteilt hat und sicherstellt, dass andere Kunden über die Kindersicherung Bescheid wissen."

Kloe selbst hat den Vorfall übrigens eher gelassen genommen. Ihre Lektion habe sie aber jedenfalls gelernt, betont ihre Mutter: "Sie sagte danach nur 'Das machen wir besser nicht mehr'."