In Paris und in Wien: Alfred Dorfer und Andrea sVitasek am 29.4. um 23.05 Uhr auf ORFeins

© ORF/E&A Film/Dominik Spritzendorfer

Geburtstag
04/29/2016

Zum 60er: Dorfer präsentiert Vitásek

Alfred Dorfer porträtiert seinen Kollegen Andreas Vitásek, Freitag, 23.05 Uhr auf ORFeins

von Guido Tartarotti

In der Satiresendung "Willkommen Österreich" erinnerte sich der großartige Kabarettist Andreas Vitásek daran, dass er als Kind glaubte, die Maiaufmärsche fänden zu seinen Ehren statt – bis er draufkam, dass die Marschierer ins Schweizerhaus marschierten und einen kleinen Umweg über den Rathausplatz in Kauf nahmen.

In der selben Sendung erzählte Vitásek, wie die ORF-Dokumentation zu seinem Geburtstag zustande kam: Ihm war die Idee einer solchen Ehrung unangenehm, also sagte er, er wünsche sich dafür seinen Kollegen Alfred Dorfer sowie eine Reise nach Paris – in der Hoffnung, dem ORF und Dorfer werde das zu aufwendig sein. War es aber nicht. Und deshalb können wir heute um 23.05 Uhr auf ORFeins den Film "Paris, Favoriten" sehen. Mit Andreas Vitásek und Alfred Dorfer.

Alfred Dorfer erzählt die Geschichte übrigens anders: Er habe den "Salzburger Stier" moderiert, das habe Vitásek gefallen, deshalb ... wurscht.

Die beiden besuchten für den Film die Fußball-"Käfige" in Favoriten, wo der kleine Andi stundenlang Fußball spielte. Und sie besuchten die weltberühmte Komödiantenschule LeCoq in Paris, wo Vitásek seine Ausbildung erhielt. Ein kleiner Zusatzgag dabei, erzählt Dorfer: Sowohl in Wien als auch in Paris sei Vitásek im zehnten Bezirk zu Hause gewesen. Gedreht wurde außerdem im klassischen Wiener Kabarettlokal "Kulisse", wo sowohl Vitásek als auch Dorfer ihre erste großen Auftritte hatten.

Dorfer erinnert sich, dass er 1981, beim Clowns-Festival auf der Jesuitenwiese im Prater, als Zuschauer auf einen sehr ungewöhnlichen jungen Komiker aufmerksam wurde, der ihn schwerst beeindruckte: Andreas Vitásek.

Dorfer: "Der Andi ist damit mitverantwortlich für meine Berufswahl – denn Kabarettist wurde für mich plötzlich zur Möglichkeit."

Dorfer beschreibt seinen Kollegen, hörbar voller Zuneigung, gegenüber dem KURIER so: "Er ist so speziell wie kein anderer. Ich fand es beeindruckend, wie er sich nach seinen Anfangsjahren neu erfunden hat, weg vom reinen Körpertheater, hin zum satirischen Theater."

Live

Andreas Vitásek tourt derzeit unermüdlich mit seinem hoch gelobten aktuellen Programm "Sekundenschlaf" (am 11. Mai spielt er im Orpheum Wien).

Alfred Dorfer tut sich angesichts der Fußball-EM wieder mit Florian Scheuba zusammen, die beiden reaktivieren ihr vor zwei Jahren, zur WM in Brasilien, produziertes Fußball-Programm "Ballverlust". Sie touren durch ganz Österreich, treten am 13. und 14. Mai im Stadtsaal Wien auf und ab Ende Mai im Rabenhof.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.