Kultur
04.04.2018

Tonkünstler: Zwei neue Abo-Serien im Musikverein

Saison 2018/19 mit Repertoire von Klassik bis Einem, Tourneen mit Chefdirigent Sado nach Großbritannien und Deutschland.

Ein Repertoire-Querschnitt von Mozart bis Mahler, ergänzt mit Werken der Moderne unter Berücksichtigung geschichtlicher Jahrestage - 1918 starb Claude Debussy, Leonard Bernstein und Gottfried von Einem wurden geboren - bildet den programmatischen Schwerpunkt des Tonkünstler-Orchesters in der Saison 2018/19. Chefdirigent Yutaka Sado wird bei 23 Konzerten in Wien und Niederösterreich am Pult stehen.

Für den Wiener Musikverein wurden in einer Aussendung am Mittwoch zwei neue Abo-Reihen - „Symphonie am Abend“ und „Symphonie am Sonntag“ - angekündigt. Den Auftakt zu insgesamt 112 Konzerten bildet Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“. Sado wird zusätzlich bei zwei Tourneen mit insgesamt zehn Konzerten in Großbritannien und Deutschland dirigieren. Der französische Dirigent Fabien Gabel und der Brite Ivor Bolton dirigieren erstmals ein symphonisches Abonnementprogramm der Tonkünstler, der polnische Dirigent Krzysztof Urbanski kehrt zum Orchester zurück.

John  Storgards und François Leleux sind in Conduct-and-play-Programmen zu erleben, auch die Pianistin Angela Hewitt leitet das Orchester vom Instrument aus. Neben den Pianistinnen Beatrice Rana und Alice Sara Ott und dem Geigenvirtuosen Augustin Hadelich werden der RIAS Kammerchor Berlin sowie Daniela Fally, Elisabeth Kulman und Maximilian Schmitt in den Abonnementprogrammen der Tonkünstler erwartet. Gäste der Crossover-Reihe „Plugged-In“ sind Jazzsängerin Stacey Kent, die New York Gypsy All Stars und der kubanische Pianist Roberto Fonseca.

Ang'steckt is

Neben seinen zwölf Abonnement-Programmen und drei Abenden „Plugged-In“ bietet das Tonkünstler-Orchester in der kommenden Saison wieder Festtagskonzerte zu Weihnachten, Silvester, Neujahr und Ostern. Drei Tanztheater-Produktionen im Festspielhaus St. Pölten stehen ebenso auf dem Programm wie die Mitwirkung als Festival-Orchester beim Internationalen Grafenegg Festival im Sommer 2018. Zahlreiche Konzerte geben die Tonkünstler auch wieder in Baden und Wiener Neustadt.

Im 2016 gegründeten Tonkünstler-Label liegen bis Ende der laufenden Konzertsaison neun CDs vor. Noch 2018 werden Live-Aufnahmen von Messiaens Turangalila-Symphonie und der dritten Kaddish-Symphonie von Bernstein (live zu hören am 7. und 8. April im Wiener Musikverein und am 9. April im Festspielhaus St. Pölten) erhältlich sein.

Das Tonkünstler-Orchester, seit 1945 Symphonieorchester des Bundeslandes Niederösterreich, besteht zur Hälfte aus Frauen. Der Altersdurchschnitt der 101 Musikerinnen und Musiker liegt bei circa 40 Jahren. Das Jahresgesamtbudget beträgt knapp über 15 Millionen Euro, der Kartenabsatz weist insgesamt leicht steigende Tendenz auf, der Eigendeckungsanteil beträgt 17,3 Prozent.