Kultur
26.06.2017

"Ti Amo": Die Leichtigkeit des italienischen Sommers

Das neue Album von Phoenix ist eine Liebeserklärung an das süße Leben – Prosecco und "Gelato" für alle!

Der Terroranschlag in der Pariser Konzerthalle Bataclan ging auch an Phoenix nicht unberührt vorüber: Ein Mitglied der französischen Band befand sich nämlich zu jenem Zeitpunkt im Aufnahmestudio – nur unweit vom Anschlag entfernt, bei dem am 13. November 2015 130 Menschen getötet wurden.

Wie reagiert man auf diese Gewalt, diesen Terror? Mit Wut, Gegengewalt und einem Leben voller Angst? Nein! Sondern mit "Ti Amo", also mit einer musikalischen Liebeserklärung an die schönen Seiten des Lebens. So lautet zumindest die Antwort von Phoenix. "Als wir das Album in Paris aufgenommen haben, war die Stimmung in den Straßen und in der Bevölkerung sehr getrübt und angespannt. Wir wollten darauf eine lebensbejahende und fröhliche Antwort geben. Wir wollten einen Sound schaffen, der voller Leichtigkeit und Lebensfreude steckt", sagt Thomas Mars, charismatischer Sänger der Band, im KURIER-Interview anlässlich der Veröffentlichung des neuen Albums. Und da kam ihnen plötzlich Italien in den Sinn, denn es repräsentiere die Sorte von Land, die man als verlorenes Paradies beschreiben könne – Bella Italia als DAS Sehnsuchtsland Europas. "Dieses pastellfarbene Dolce-Vita-Gefühl war der perfekte Rahmen für unsere Musik", sagt Thomas Mars, dem mit Phoenix 2009 der internationale Durchbruch gelang. Auslöser war das heute noch immer frisch klingende Meisterwerk "Wolfgang Amadeus Phoenix", das mit schönen Gitarrenmelodien, flotten Beats und guter Laune zu begeistern wusste: "Lisztomania", ein Song daraus, ist ein Hit von zeitloser Schönheit. Beim Nachfolger "Bankrupt!" (2013) verlor sich das Quartett blöderweise beim Testen von elektronischen Klangerzeugern.

Im Vergleich dazu wollen die Synthesizer in den neuen Songs wie "Role Model" oder dem entspannt groovenden "Telefono" nie zu viel. Dazu greift Thomas Mars essenzielle Fragen des sommerlichen After-Work-Alltags auf: Welche Eissorte soll es sein? Pistazie oder Melone? Soll die Jukebox im Strandcafé ein Lied der Buzzcocks oder eines von Lucio Battisti spielen? Das Hemd ist dabei weit geöffnet, die Brusthaare strecken sich gegen Sonne, eine Meeresbrise weht durchs Haar und die Pasta am Tisch ist "al dente".

Grazie

Unter dieser glänzenden Oberfläche verbirgt sich eine melancholische Schwere. Aber kein Grund zur Sorge – deren Wirkung lässt sich locker mit einem Schluck Campari Orange mildern. Apropos Alkohol: "Champagne or Prosecco?" fragt sich Thomas Mars eingangs im Titelstück der Platte. Eine Frage, die am Ende egal ist: Hauptsache, das Glas ist voll. Phoenix zeigen einem mit "Ti Amo", wie schön Popmusik und das Leben sein können. Mille Grazie dafür.

Phoenix sind am 21. Juli beim Out of the Woods-Festival in Wiesen live zu erleben.