Kultur
05.12.2017

Spotify: Wien, Linz und Innsbruck haben einen anderen Lieblingssong

Von Ed Sheeran bis Rihanna – der Musik-Streamingdienst Spotify hat seinen Jahresrückblick veröffentlicht.

Ed Sheeran hier, Ed Sheeran dort, Ed Sheeran überall. Der Singer-Songwriter trifft mit seinen schmusigen Songs den Geschmack der Masse. Damit ist er aktuell der kommerziell erfolgreichste Künstler, Dauergast in den Charts, die er im bald auslaufenden Jahr nach Belieben dominiert hat. Diese Dominanz drückt sich dann auch beim Jahresrückblick von Spotify in Zahlen aus. Der Brite mit der zerzausten Pumuckl-Haarpracht steht an der Spitze der weltweit meistgestreamten Künstler 2017 und ist mit über 45 Millionen monatlichen Hörern die Nummer 1 beim weltweit führenden Musikstreaming-Dienst. Dazu sichert sich der Brite den Titel „Meistgestreamtes Album des Jahres“ sowie „Meistgestreamter Track des Jahres“. Sein Album „÷“ („Divide“) wurde rund 3,1 Milliarden angehört; sein Song „Shape of You“ mehr als 1,4 Milliarden Mal gestreamt.

Im Großen und Ganzen unterscheidet sich der Musikgeschmack der Österreicher kaum vom internationalen. Auch hierzulande dominiert Ed Sheeran nach Belieben: Er ist der meistgestreamte Künstler (männlich und weiblich) des Jahres, gefolgt von RAF Camora und The Chainsmokers. Die Imagine Dragons und Bonez MC komplettieren die österreichischen Top 5, die sich von der Spotify-Weltrangliste unterscheidet. Da verweist Ed Sheeran nämlich Drake, The Weeknd, Kendrick Lamar und The Chainsmokers auf die Plätze. Was dabei auffällt ist, dass sich unter den Top 5 kein weiblicher Act befindet. Apropos Frau: In der Kategorie „Meistgestreamte Künstlerinnen“ (weltweit) hat bereits zum dritten Mal in Folge Rihanna die Nase vorne. Dahinter folgen Taylor Swift, Selena Gomez, Ariana Grande und Sia. In Österreich spielt Rihanna aber keine wesentliche Rolle. Hierzulande führt Sia vor Selena Gomez und Dua Lipa die Wertung an

Wien vs. Innsbruck

Spotify hat auf Anfrage des KURIER drei Städte miteinander analysiert: Haben die Wiener einen anderen Musikgeschmack als die Linzer oder Innsbrucker? Ja, haben sie. Während in den beiden Donaumetropolen der Song „Swalla (feat. Nicki Minaj & Ty Dolla $ign)“ von Jason Derulo am häufigsten gehört wurde, taucht dieser in Innsbruck nicht unter den Top 10 auf. Dort führt „Something Just Like This“, eine Kollaboration zwischen Coldplay und The Chainsmokers die Wertung an.

Zurück zur globalen Wertung: Wie bereits 2016 ist „Today’s Top Hits“ mit mehr als 18 Millionen Followern die beliebteste Playlist des Jahres. Das gilt auch für Österreich, wo die Spotify-User außerdem noch „Top Hits Deutschland“ abonniert haben, Musik für die „Herbstgefühle“ streamen sowie auf Songs zum Chillen („Chill Hits“) und Frühstücken „Top of the Morning“ stehen.
Der Tag, an dem 2017 die meiste Musik via Spotify weltweit gestreamt wurde, war übrigens der 13. Juni. Warum? Das weiß Spotify nicht.

Die weltweiten Top 5 Künstler sind:
1. Ed Sheeran
2. Drake
3. The Weeknd
4. Kendrick Lamar
5. The Chainsmokers

Auch in Österreich steht Ed Sheeran auf Platz eins:
1. Ed Sheeran
2. RAF Camora
3. The Chainsmokers
4. Imagine Dragons
5. Bonez MC

Meistgestreamte Künstlerinnen Im dritten Jahr in Folge ist Rihanna die weltweit meistgestreamte Künstlerin:
1. Rihanna
2. Taylor Swift
3. Selena Gomez
4. Ariana Grande
5. Sia

In Österreich hat es dieses Jahr Sia auf Platz 1 geschafft:
1. Sia
2. Selena Gomez
3. Dua Lipa
4. Taylor Swift
5. Alessia Cara

Meistgestreamte männliche Künstler: Natürlich steht Ed Sheeran an der Spitze der weltweit meistgestreamten männlichen Künstler. Aber es gibt auch eine Premiere: Zum ersten Mal taucht Daddy Yankee in den Top 5 der meistgestreamten Künstler weltweit auf:
1. Ed Sheeran
2. Drake
3. The Weeknd
4. Kendrick Lamar
5. Daddy Yankee

Und das sind die in Österreich meistgestreamten männlichen Künstler:
1. Ed Sheeran
2. RAF Camora
3. Bonez MC
4. Drake
5. Eminem

Auch bei den meistgestreamten Tracks des Jahres konnte Ed Sheeran 2017 Drake überholen. “Shape of You” ist mit 1,4 Milliarden Streams der meistgehörte Song des Jahres.
1. Shape of You - Ed Sheeran
2. Despacito - Remix - Luis Fonsi, Daddy Yankee feat. Justin Bieber
3. Despacito - Luis Fonsi feat. Daddy Yankee
4. Something Just Like This - The Chainsmokers & Coldplay
5. I’m the One - DJ Khaled feat. Justin Bieber, Quavo, Chance the Rapper, Lil Wayne

In Österreich lief “Shape of You” ebenfalls hoch und runter:
1. Shape of You - Ed Sheeran
2. Thunder - Imagine Dragons
3. More Than You Know - Axwell /\ Ingrosso
4. Something Just Like This - The Chainsmokers & Coldplay
5. Despacito - Remix - Luis Fonsi, Daddy Yankee feat. Justin Bieber

Meistgestreamtes Album: Und weil aller guten Dinge drei sind, steht auch hier Ed Sheeran mit seinem letzten Album auf Platz 1: ÷ (Divide) ist mit 3,1 Milliarden Streams das weltweit meistgehörte Album des Jahres.
1. Divide - Ed Sheeran
2. More Life - Drake
3. DAMN. - Kendrick Lamar
4. Starboy - The Weeknd
5. Stoney - Post Malone

Auch in Österreich hat sich Ed Sheeran an die Spitze gesetzt:
1. Divide - Ed Sheeran
2. Illuminate - Shawn Mendes
3. Evolve - Imagine Dragons
4. Palmen aus Plastik - Bonez MC
5. Starboy - The Weeknd

Beliebteste Playlist: Wie bereits 2016 ist “Today’s Top Hits” mit mehr als 18 Millionen Followern die beliebteste Playlist des Jahres.
1. Today’s Top Hits
2. Rap Caviar
3. Baila Reggaeton
4. ¡Viva Latino!
5. Peaceful Piano

Und auch hierzulande steht die Playlist “Today’s Top Hits” auf Platz eins:
1. Today’s Top Hits
2. Top Hits Deutschland
3. Herbstgefühle
4. Chill Hits
5. Top of the Morning.