Kultur
27.07.2017

"Sie nannten ihn Spencer": Bud Spencer die Kultpranke schütteln

Kurzweilige Fan-Doku auf den Spuren von Bud Spencer.

Zwei deutsche Fan-Boys – einer davon blind – machen sich auf die Suche nach ihrem Lebenshelden Bud Spencer, um dessen Kultpranke zu schütteln. Gemeinsam reisen sie durch Europa und tauschen dabei ihr Wissen über Bud-Spencer-Terence-Hill-Filme aus. Regisseur Karl-Martin Pold würzt sein kurzweiliges Roadmovie, das in der zweiten Hälfte an Fahrt aufnimmt, mit Filmausschnitten und Interviewpassagen. Zu seinen interessantesten (aber zu kurz gekommenen) Gesprächspartnern zählt der deutsche Synchronsprecher Rainer Brandt, dessen wahnwitzige Dialoge (Brandt übersetzte ein "Guten Morgen" mit "Schon frisch im Schritt?") den Spencer-Hill-Italowestern in Deutschland zu mehr Erfolg verhalfen als in Italien.

INFO: A/D 2017. 125 Min. Von Karl-Martin Pold. Mit Terence Hill, Bud Spencer, Marcus Zölch, Jorgo Papasoglou.

KURIER-Wertung: