Kultur
04.12.2017

Sebastian Schwarz verlässt Glyndebourne-Festival

Nach zwei Jahren. Zuvor Leiter der Kammeroper in Wien.

Der lange in Österreich tätige Sebastian Schwarz verlässt nach knapp zwei Jahren seinen Chefposten beim renommierten Glyndebourne-Festival (England).

Schwarz, der davor im Theater an der Wien künstlerischer Leiter der Kammeroper gewesen war, habe in Glyndebourne erstmals eine privat finanzierte Organisation erlebt – und wolle sich lieber „auf die künstlerische Vision“ konzentrieren als auf ein Business-Modell, an dem „Erfolg und Überleben“ des Festivals hängt, wird Schwarz auf der Webseite des Festivals zitiert. Schwarz hatte den Posten 2015 übernommen. Zuerst berichtete der Branchenblog Slippeddisc über die Entscheidung Schwarz'.