Kultur
11.09.2018

Party im Schloss: Crowd & Rüben in Unterwaltersdorf

Am 22. September wird im niederösterreichischen Schloss Schöngrabern das aus Belfast stammende Duo Bicep seine House-Muskeln spielen lassen. Noch dabei: Jax 'n' Tate, Anemona und Wolfram.

Partys an Orten, an denen man sie nicht erwarten würde. Mit diesem Konzept will eine kürzlich ins Leben gerufene Eventreihe, die von T-Mobile und Electronic Beats finanziell am Leben gehalten wird, punkten. Dafür haben sich irgendwelche - ähm - kreativen Köpfe auch einen - ähm - lustigen Namen ausgedacht: Crowd & Rüben. Soll sein.

Gefeiert wurde heuer bereits am steirischen Erzberg und am Kärntner Pyramidenkogel. Orte, an denen man alles andere als einen Dancefloor vermutet. Aber das ist ja auch Sinn der Sache.
Am 22. September geht die Veranstaltungsreihe in den dritten und vorerst auch letzten Teil der ersten Staffel. Fortsetzung? Ungewiss!

Ort
Diesmal genießen alle Industrieviertler, Wiener und Nordburgenländer einen gewissen Heimvorteil. Denn Crowd & Rüben findet in Unterwaltersdorf statt. Dort steht das Schloss Schöngrabern, das die Kulisse, den Rahmen bieten soll - und zwar für ein Line-up, das vom nordirischen Electro-House-Duo Bicep angeführt wird. Ihre musikalischen Muskeln werden auch die heimischen Beiträge, das Duo Jax 'n' Tate wird - neben Anemona und Wolfram - live am Synthesizer drehen.

Anfahrt
Am 22. September fahren um 14 Uhr und um 16 Uhr Shuttlebusse vom Werk (
Spittelauer Lände 12, 1090 Wien) nach Unterwaltersdorf. Die Gäste werden von diesem Shuttleservice auch Retour nach Wien gebracht - zwischen 22:30 Uhr und 23:30 Uhr gehen Busse retour nach Wien. Für die Selbstanreise mit dem Auto sind ebenfalls genügend Parkplätze in der unmittelbaren Umgebung vorhanden. 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist gratis und erfolgt ganz einfach per Anmeldung über die T-Mobile Landingpage. Bei den Eintrittskarten sowie den Bussen gilt das "first come, first served"-Prinzip. Wer nicht nach Unterwaltersdorf fahren kann oder will, kann via Live-Stream sehen, was man dort so verpasst.