Luca Zingaretti als eiserner Gefängnisdirektor in Italien 

© Sky Italia/Andrea Pirrello

Kultur Medien
07/28/2022

Überwachen und Herrschen: Ein Knast hat seinen König

Italienisches Gefängnisdrama in acht Folgen auf Sky: „Il Re“

von Peter Temel

Bruno Testori ist der König von San Michele – einem (fiktiven) Gefängnis bei Triest, dem er als Direktor mit harter Hand vorsteht.

Möglicherweise hat dieser Michel Foucaults gesellschaftskritisches Werk „Überwachen und Strafen“ gelesen. Dort werden Gefängnisse beschrieben, in denen die Insassen rund um die Uhr beobachtet werden. Testori (Luca Zingaretti) überlässt ebenso nichts dem Zufall und hat mittels Wanzen seine Ohren überall. Außerdem ist ihm eine verschworene Prätorianergarde zu Diensten, die aufmüpfige Häftlinge drangsaliert.

Die perfideste Art der Herrschaft organisiert er aber über die gesteuerte Versorgung mit Drogen. Miroslav Lackovic, genannt „Der Slawe“ (Ivan Franek), betreibt den von Testori geduldeten Drogenhandel und weiß über alle Umtriebe auf dem Gefängnisgelände Bescheid.

In der Sky-Italia-Serie „Il Re“ gerät dieses System in Gefahr, als Testoris Freund und rechte Hand, Iaccarino (Giorgio Colangeli), ermordet aufgefunden wird. Kurz darauf wird auch Lackovic tot in seiner Zelle entdeckt.

Der „König“ wittert eine Verschwörung. Zudem macht sich die Staatsanwältin Laura Lombardo (Anna Bonaiuto) daran, dem mafiösen System auf die Schliche zu kommen.

Bemerkenswert an diesem spannenden Gefängnisdrama ist, dass es aus der Sicht des bärbeißigen, despotischen Direktors erzählt wird, der – nicht zuletzt über die Beziehung zu seiner krebskranken Tochter – mit sehr menschlichen Zügen ausgestattet wird. 

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare