"Das Geschäft mit der Liebe" ist jedenfalls für ATV und seine Quoten ein gutes

© ATV

Kultur Medien
03/12/2021

TV-Quoten: ATV ist Prime-Time-Gewinner, ORF1 besiegt sich selbst

ProSiebenSat.1Puls4-Gruppe mit Jahresbestwert. Der Öffentlich-Rechtliche trägt die "Kaiser"-Tochter zu Grabe

von Christoph Silber

Gleich an zwei Tagen hintereinander konnte ATV in der werberelevanten Zielgruppe groß punkten: Die Eigenproduktion "Das Geschäft mit der Liebe" fuhr am Mittwoch bei den 12- bis 49-Jährigen einen Marktanteil von 13 Prozent ein, tagsdarauf waren es bei "Teenager werden Mütter" über 15 Prozent Marktanteil. Damit kürte sich ATV an zwei Tagen in Folge zum Primetime-Sieger in der jungen Zielgruppe.

ATV konnte damit den Schwestersender Puls4 hinter sich lassen, wo am Donnerstagabend u. a. das Europa-League-Match Manchester United gegen Milan in Szene ging. Und auch Heidi Klums „Next Topmodel“ hatten knapp das Nachsehen. 

Zum Trost: Die vier Österreich-Sender der ProSiebenSat.1Puls4-Gruppe erzielten gestern mit 17,2 Prozent den höchsten Tagesmarktanteil seit Jahresbeginn. Die gesamte Sender-Armada des Konzerns fuhr am Donnerstag mit 35,5 Prozent Marktanteil einen neuen Jahresbestwert. Zum Vergleich: Alle vier ORF-Sender kamen auf 33,1 Prozent.

Kapuzinergruft

Gesenkte statt gekrönte Häupter gibt es hingegen bei ORF1: Dort verabschiedete sich am Mittwoch „Wir sind Kaiser*in“ nur noch fünf Prozent Marktanteil. Damit konnte man vom im Hauptabend ausgebrochenen “Ahnenfieber“ (10 Prozent Markanteil) nicht profieren.

Wie schon Peter Klien, der nach langem Leiden auf Freitag verlegt wurde und dort spätabends doch noch überzeugte, wurde auch die „Kaiser*in“ zeitgleich gegen die „ZiB2“ ins Quoten-Rennen geschickt – und musste beim Publikum abdanken. Der Nebeneffekt: Damit haben die Verantwortlichen auch die Erfolgsmarke „Kaiser“ in der Kapuzinergruft des österreichischen Fernsehens eingesargt. Dass kommende Wochen am Mittwoch, 21.55, mit den „Science Busters“ die dann bereits dritte Eigenproduktion mit Namen binnen Wochen wieder direkt gegen Armin Wolf und Co. programmiert wird, überrascht deshalb.

US-Ware

Spannendes Detail zum Donnerstag: Die einzigen ORF1-Formate im Vor- und Hauptabend mit zweistelligem Marktanteil bei der jungen Zielgruppe waren von der viel gescholtenen „US-Ware“: „Marvels The Avengers 2“ sowie  „The Big Bang Theory“ mit jeweils 10 Prozent.

Immerhin den Gesamtsieg konnte der Öffentlich-Rechtliche einfahren – wie immer am Donnerstag schraubten sich „Die Rosenheim Cops“ in ORF2 mit 1,014 Mio. Zusehern (13 Prozent) in Reichweiten-Höhen, wie sonst nur Info-Programme oder Sport-Highlights. Erstaunlich: Auch das "Philosophische Forum" erreichte spätabends mit 10 Prozent noch einen zweistelligen Marktanteil bei den Jungen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.