© RGE-Press/Eckharter/Eckharter Rainer

Kultur Medien
05/12/2020

ROMY trotz(t) Corona: Ein TV-Abend der Überraschungen und Emotionen

Andi Knoll präsentiert am 23. Mai (20.15, ORF 2) eine ungewöhnliche KURIER ROMY-Verleihung. Unter den ersten Preisträgern: Die Fantastischen Vier und „Vienna Blood“.

von Christoph Silber

So viel steht fest: Die KURIER ROMY 2020 kann mit Szenen aufwarten, wie sie das TV-Publikum beim großen österreichischen Film- und Fernsehpreis noch nie gesehen hat.

Nach der Corona-bedingten Absage der Hofburg-Gala haben ROMY-Organisatoren und Medienpartner ORF neue Weg beschritten, um die Publikumslieblinge und die Stars hinter der Kamera für ihre Leistungen hoch leben zu lassen – und den Zuseherinnen und Zusehern zuhause einen unterhaltsamen Abend voller Überraschungen zu bereiten. Das Ergebnis dessen präsentiert Andi Knoll, selbst ROMY-Preisträger, am Samstag, 23. Mai, um 20.15 Uhr in ORF2.

Spontanität

Anders als üblich wurde den diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträgern der Publikumspreise schon im Vorfeld der Sendung die goldenen ROMY-Statuetten überreicht. Und anders als üblich waren die Umstände: nix Abendrobe, nix vorab überlegte Dankesrede. Ob am Arbeitsplatz, beim Mountainbike-Ausflug oder beim vermeintlichen Fernsehinterview –  die Schauplätze sind so vielfältig wie die Publikumslieblinge, die heuer ausgezeichnet werden, der Überraschungseffekt und die Freude entsprechend groß.

Dieser Abend zeigt aber auch das Schaffen jener Kreativen, die bei Film und Fernsehen hinter der Kamera tätig sind. Gezeigt werden Ausschnitte aus Produktionen, die von der ROMY-Akademie, der alle bisherigen Gewinner angehören, und von ROMY-Jury heuer ausgezeichnet wurden.

Sonderpreise

Dazu zählen auch die Sonderpreise der KURIER ROMY 2020, die bereits am Dienstag bekanntgegeben wurden:

Preis der Akademie: „Das perfekte Geheimnis“ (Constantin Film
 

Preis der Jury: „Wer 4 sind“ (Die Fantastischen Vier, Regie/Buch/Schnitt: Thomas Schwendemann, Kamera: Felix Ritz von Frentz, Ton: Björn Rothe, Produktion: Moritz Bundschuh KICK Film, Co-Produktion: Sky, ZDF, Arte)
 

Beste Programmidee: „Die Nachfolger“ (Servus TV)
 

ROMY International:Vienna Blood“ (Produzenten: Oliver Auspitz, Andreas Kamm - MR Film, Hilary Bevan Jones, Jez Swimmer - Endor Productions. Koproduktion: ORF, ZDF, Red Arrow Studios. Regie: Robert Dornhelm, Buch: Steve Thompson, Cast: Juergen Maurer, Matthew Beard).


Fernsehevent des Jahres: „The Masked Singer“ (ProSieben)

Kreative Lösungen

„Als langjähriger und verlässlicher Partner dieses traditionsreichen österreichischen Fernsehpreises ist es mir ein besonderes Anliegen, trotz der Corona Krise die Preisträgerinnen und Preisträger on Air zu würdigen“, erklärte ORF-Programm-Direktorin Kathrin Zechner. „Der ORF wird weiter dazu beizutragen, dass auch in Zukunft und in einem harten Konkurrenzumfeld österreichische Produktionen auf Top-Niveau möglich sind.“ Die Sendungsverantwortliche Andrea Heinrich habe jedenfalls gemeinsam mit ihrem Team alles in Bewegung gesetzt, um den GewinnerInnen der wichtigsten Publikumsauszeichnung des Landes ihre Romys in einer überraschungsreichen TV-Sendung überreichen zu können.

„Besondere Zeiten erfordern kreative Lösungen. Für die KURIER ROMY 2020 ist es gelungen, ein alternatives Konzept zu erarbeiten, in dem erstmals alle Gewinnerinnen und Gewinner der Publikums- und Akademiepreise in einer Sendung präsentiert werden. Trotz der herausfordernden Zeiten möchten wir den Künstlerinnen, Künstlern, Moderatorinnen und Moderatoren die Aufmerksamkeit zukommen lassen, die sie verdienen“, unterstrich KURIER-Geschäftsführer Thomas Kralinger.

„Das ROMY-Team ist optimistisch, im April 2021 wieder mit einer glanzvollen Gala in die Hofburg einzuziehen. Dann werden auch die Platin-Preisträger des heurigen Jahres ihre verdienten Standing Ovations des Publikums erleben können“, verspricht ROMY-Gründer Rudolf John. Die Platin-Preisträger werden als Vorsichtsmaßnahme heuer zwar benannt werden, können aber erst im kommenden Jahr gefeiert werden.