© Kurier/Jeff Mangione

Kultur Medien
10/29/2019

Publikumsliebling Horst Lichter hat jetzt seine ROMY

ROMY-Schöpfer Rudi John überreichte die "unschätzbare" Statuette beim Dreh zur Österreich-Ausgabe von „Bares für Rares“ von ServusTV.

von Christoph Silber

Just im Moment seines Triumphes bei der ROMY in der Wiener Hofburg im April konnte der sympathische Schnauzbart nicht dabei sein: Gegen stärkste Konkurrenz (z. B. Helene Fischer) hatte Koch, Moderator und Komödiant Horst Lichter die Publikumswahl in der Kategorie Show und Unterhaltung für sich entscheiden können. Doch wegen der Aufzeichnung von "Bares für Rares" im XXL-Format – nächste Ausgabe übrigens am 27. November, um 20.15, im ZDF - musste er damals in Schwerin bleiben.

Anlässlich der Arbeiten von ServusTV an der Österreich-Ausgabe von „Bares für Rares“ (mit Roland Gruschka, zu sehen am 1., 8. und 15. Dezember) wurde das nun nachgeholt. ROMY-Schöpfer Rudi John überreichte die goldene Statuette - von Gutachterin Gabriela Breisach als „unbezahlbar“ eingestuft. "Am liebsten würde ich Euch jetzt alle umarmen", sagte Lichter an seine Fans gewandt.

Als ausgewiesener Trödel-Fachmann sucht Lichter seit 2013 in "Bares für Rares" Zuschauer, die aus ihren Fundstücken in Keller, Speicher oder Garage bares Geld machen wollen. Zunächst war die Sendung nur für den Sonntag geplant. Inzwischen fiebern täglich an die drei Millionen Zuschauer mit - "Bares für Rares" ist somit die erfolgreichste ZDF-Daytime-Sendung. Auch bei ServusTV ist die Reihe eine Hit.

Das bislang erfolgreichste Exponat ist übrigens ein Brillantkreuz für 42.000 Euro, das in der Abendshow am 22. Mai 2019 an Händlerin Susanne Steiger verkauft wurde.