Naidoo sitzt in der "DSDS"-Jury

© APA - Austria Presse Agentur

Kultur Medien
03/16/2020

Neues Video aufgetaucht: Naidoo schimpft über "Fridays for Future"

Nach einem kontroversen Clip und Rassismus-Vorwürfen musste er die "DSDS"-Jury verlassen. Nun kursiert ein neues Video.

Xavier Naidoo kommt nicht aus den Negativ-Schlagzeilen. Vergangene Woche war ein Videoclip aufgetaucht, in dem er kontroverse Songzeilen singt. Nach Rassismus-Vorwürfen schmiss ihn RTL aus der Jury von "Deutschland sucht den Superstar", mittlerweile wurde Strafanzeige wegen Volksverhetzung erstattet und auch die "Söhne Mannheims" haben sich von Naidoo distanziert.

Nun kursiert erneut ein fragwürdiges Video des Sängers im Netz: Darin spricht der 48-Jährige von einer "Klimahysterie", schimpft über die "Fridays for Future"-Bewegung und bezeichnet Wissenschaftler als "Lügner".

Zu Beginn des Clips erklärt Naidoo, zum Zeitpunkt der Aufnahme sei der 20. September, ein "Friday for Future". "FFF. Dreimal F. F ist am sechsten Platz im Alphabet. 666, da weiß man auch wieder, wer dahintersteckt", so der Sänger – "666" steht in der Bibel für den Antichristen. 

Er besitze auch mehrere Autos und würde "wegen einer Klimahysterie, die vor Gericht keine Chance hat" keines davon verschrotten. Den Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber und den Wissenschaftsjournalisten Harald Lesch bezeichnet er als "Lügner". Die beiden würden außerdem noch von dem Sänger "zu hören bekommen".

Naidoo hoffe, er könne mit Oliver Janich – ein bekannter Verschwörungstheoretiker – und den zwei Wissenschaftlern eine Diskussion führen. "Möge der Bessere gewinnen, der mit den Fakten", so Naidoo

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.