© ORF

Kultur Medien
02/20/2020

Karoline Zobernig zweite Frau bei "Sport am Sonntag"

Das Moderationsteam des Magazins wird erweitert - Auftakt mit Skeleton-Selbstversuch.

von Philipp Wilhelmer

Der ORF-Sport wird weiter weiblicher: Neben ROMY-Preisträgerin Alina Zellhofer, die 2018 als "Sport am Sonntag"-Moderatorin begonnen hat, steht nun eine zweite Journalistin für das Magazin vor der Studiokamera: Karoline Zobernig (34), wird an diesem Wochenende erstmals „Sport am Sonntag“ präsentieren. Sie wird künftig als zweite Frau dem fixen Moderatoren-Team angehören. Oliver Polzer, Boris Kastner-Jirka und Rainer Pariasek bleiben weiterhin Gesichter der Sendung.

Seit 2015 tätig

Zobernig arbeitet seit 2015 als Gestalterin für "Sport am Sonntag". Sie hostete das WM-Studio in Seefeld und sammelte Live-Erfahrung bei Beachvolleyball und beim nordischen Weltcup. Davor war sie beim Landesstudio Steiermark tätig. Im Vorjahr wurde Karoline Zobernig für ihre Reportage „Sexualisierte Gewalt im Sport“ als erste Frau seit Bestehen der Sports Media Austria als Sportjournalistin des Jahres ausgezeichnet.

Die Journalistin blickt außerdem auf eine sportliche Karriere zurück: Zobernig war dreifache Staatsmeisterin für Rhythmische Gymnastik und Mitglied des Nationalteams in Ästhetischer Gruppengymnastik. Weiterhin ist Zobernig Übungsleiterin und Kampfrichterin für Rhythmische Gymnastik.

In ihrer ersten "Sport am Sonntag"-Folge wird Zobernig unter Anleitung von EM-Medaillengewinnerin Janine Flock einen Skeleton-Selbstversuch durchführen. In der Sendung wird es auch ein Interview mit Anna Veith geben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.