Kehlmanns Dramatisierung "Die Reise der Verlorenen" feiert Premiere

© APA - Austria Presse Agentur

Kultur Medien

"Kafka"-Miniserie kommt 2024 ins Fernsehen

Das Drehbuch der ARD-ORF-Koproduktion kommt von Kehlmann und Schalko.

10/05/2022, 01:22 PM

Im Jahr 2024 steht der 100. Todestag von Franz Kafka an - zu diesem JubilĂ€um plant der ORF in Koproduktion mit der ARD eine sechsteilige Mini-Serie ĂŒber das Leben Kafkas, der als der weltweit meistgelesene Schriftsteller deutscher Sprache und einer der berĂŒhmtesten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts gilt. Das Drehbuch dazu kommt von Bestsellerautor Daniel Kehlmann ("Die Vermessung der Welt") sowie dem Regisseur David Schalko ("Braunschlag"), wie es am Mittwoch hieß.

Die DrehbĂŒcher basieren demnach auf der dreibĂ€ndigen Kafka-Biografie von Reiner Stach, der hier auch als Fachberater tĂ€tig sei. "Ich bin stolz und dankbar, dass ich auf der Basis von Reiner Stachs Standardwerk fĂŒr den großartigen Regisseur und GeschichtenerzĂ€hler David Schalko die DrehbĂŒcher schreiben durfte", ließ sich Kehlmann zitieren. "Franz Kafkas AlptrĂ€ume sind unsere tĂ€gliche RealitĂ€t: In seinen dunklen und doch komischen Visionen hat er die Welt erahnt, in der wir alle jetzt leben. Diese Visionen kamen nicht aus dem Nichts, sondern bildeten sich aus seinem Leben, seiner Familie, seinem privaten Umfeld."

Von der Besetzung wurden Joel Basman (Franz Kafka), Daniel BrĂŒhl (Max Brod), Nicholas Ofczarek (Hermann Kafka) und Liv Lisa Fries (Milena JesenskĂĄ) mitgeteilt. Die Dreharbeiten sind fĂŒr das FrĂŒhjahr 2023 geplant, der voraussichtliche Sendetermin soll im FrĂŒhjahr 2024 liegen. Kafka starb am 3. Juni 1924 im Alter von 40 Jahren.

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat