© Apple TV+

Kultur Medien
07/10/2020

"Greyhound": Schifferl versenken mit Tom Hanks

Ein Film mit Tom Hanks als US-Schiffskapitän im Zweiten Weltkrieg – ab sofort auf Apple TV+

von Alexandra Seibel

Tom Hanks hat Erfahrung als Seemann. Bereits als „Captain Phillips“ führte er umsichtig das Kommando eines Schiffs, das von Piraten gekapert wurde. In dem neuen, packenden Thriller-Drama „Greyhound“ (auf Apple TV+), steht er wieder an der Reling – allerdings mitten im Zweiten Weltkrieg.

Als Captain Ernest Krause befehligt Tom Hanks den Navy-Zerstörer „Greyhound“ und führt einen internationalen Konvoi aus 37 Alliierten-Schiffen durch den aufgewühlten Nordatlantik an. Keine leichte Aufgabe, denn eine Flotte deutscher U-Boote umkreist die „Greyhound“ wie der Weiße Hai. Regisseur Aaron Schneider hält sich nicht mit langen Einleitungen auf. Abgesehen von einer kurzen Szene, in der Krause einer geliebten Frau einen vergeblichen Heiratsantrag macht, stürzt er sich umgehend ins Kriegsgeschehen. Der Zerstörer bohrt sich durch aufgewühlte, eisgraue Wassermassen, während die junge Mannschaft angespannt auf die Anweisungen ihres Captains wartet.

Krause ist ein durch und durch religiöser Mann, innerlich aber von Selbstzweifeln geplagt. Seine Unsicherheit spiegelt sich in den nervösen Gesichtern seiner Truppe wieder, die er mit typisch gefurchter Tom-Hanks-Stirn befehligt. Die Kamera wirft sich, wie ein „embedded journalist“ hautnah in die Kampfhandlung und klebt sich an die aufgeregten Gesichter. Dabei zieht sich das Geschehen auf die Logistik einer langen Befehlskette zwischen Schiffsmanövern und Schießbefehlen zusammen.

Heroische Musik untermalt den patriotischen Kriegsakt und beschert dem zweifelnden Captain die nötige Umsicht. Rechnet man den Abspann weg, dann beschränkt sich Schneiders Kriegsdrama auf kompakte 80 Minuten, deren Spannkraft im letzten Drittel nachzulassen beginnt. Übrigens: Das Drehbuch von „Greyhound“ stammt von Tom Hanks selbst, beruht auf dem Roman „The Good Shepherd“, beginnt mit einem Gebet und endet mit „Amen“.

Weitere Filme und Serien, die diese Woche auf diversen Streaminportalen starten:

"Elementary": Das große Serienfinale der Krimiserie steht zwar schon seit längerer Zeit auf Prime Video zur Verfügung,  jetzt kommen aber auch Sky-Kunden in den Genuss der siebten und letzten Staffel.

"Stateless": Die australische Serie „Stateless“ zeigt in berührenden wie verstörenden  Bildern die Verwüstungen, die eine   brutale  Anti-Flüchtlings-Politik hinterlässt. Große Empfehlung. Auf Netflix abrufbar.

"Zombieland": Im Sequel der Horrorkomödie bekommen es die Zombiefighter Woody Harrelson, Emma Stone und Jesse Eisenberg mit weiteren Überlebenden und neuen Untoten zu tun. Horror einmal  lustig. Abrufbar auf Sky.

"Black and Blue":  Eine junge Polizistin wird von Gangstern und Cops zugleich gejagt, nachdem sie zufällig den Mord an einem Dealer filmte.
Actiongeladener Thriller mit Naomie Harris und Tyrese Gibson. Auf Sky.

"Dem Horizont so nah": Eine wahre und bewegende Liebesgeschichte, die  auf dem gleichnamigen  Roman von Jessica Koch basiert.  Ein  Film übers Loslassen – auf Prime Video.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.