© ORF/ORF/Florian Berger

Kultur Medien
10/19/2021

"Der eine Moment": Neue ORF-Serie über Augenblicke, die alles verändern

Lisa Gadenstätter spricht u. a. mit Franz Viehböck, dem ersten Österreicher im All, und Juliane Diller, der Überlebenden eines Flugzeugabsturzes.

von Nina Oberbucher

Eine unerwartete Diagnose, ein zufällig entdecktes Familiengeheimnis, ein dramatischer Unfall oder die passende Antwort im „Millionenshow“-Studio: Es können wenige Minuten sein, die ein ganzes Leben verändern.

Um genau solche Erlebnisse geht es im neuen Doku-Format „Der eine Moment“, moderiert von Lisa Gadenstätter. In der ersten Ausgabe (heute, Mittwoch, 21.10 Uhr, ORF1), die unter dem Titel „Glück“ steht, erzählt etwa Franz Viehböck, der erste und bislang einzige Österreicher im All, was ihm durch den Kopf gegangen ist, als er vom Weltraum aus auf die Erde geblickt hat. Juliane Diller überlebte als Einzige einen Flugzeugabsturz in Peru und erinnert sich, wie sie daraufhin tagelang durch den Dschungel irrte. Und Jennifer Teege, eine Schwarze Frau aus Deutschland, berichtet über den Moment, als sie mit 38 Jahren erfahren hat, dass ihr Großvater der berüchtigte KZ-Kommandant Amon Göth war.

Glück im Unglück

„Was mich beeindruckt hat, ist, dass alle, mit denen ich für die Sendung gesprochen habe, aus ihrem Schicksal etwas Positives gemacht haben“, erzählt Gadenstätter im KURIER-Gespräch. „Es war für mich so schön zu sehen, dass der Mensch es schaffen kann, aus jeder Geschichte und jedem Unglück etwas Gutes zu ziehen und im besten Fall das Leben anders und sogar besser zu machen.“

So wie Lena Cornelissen – eine junge Frau, die vom Blitz getroffen wurde und in der vierten Folge zu sehen sein wird (die Sendetermine finden Sie in der Infobox unten). "Sie hat schwere Verbrennungen erlitten, das Kleinhirn wurde geschädigt und sie kann nicht mehr richtig gehen. Aber sie sagt, sie würde den Tag nicht ungeschehen machen, weil sie davor ein Leben gelebt hat, das ihr jetzt im Nachhinein überhaupt nicht mehr gefällt. Sie ist jetzt viel ruhiger, besonnener und kann sich über die kleinen Dinge im Leben freuen.“

Gadenstätter habe "Gott sei Dank in meinem Leben noch keinen schweren Schicksalsschlag gehabt, aber man hat immer eine gewisse Grundangst davor. Diese Geschichten haben mir das Gefühl gegeben, dass ich damit zurechtkommen würde.“

Entstanden ist das neue Format gemeinsam mit Florian Berger von BFilm und einem kleinen Team. Neben Interviews im Studio gibt es auch Reportageteile. Fünf Episoden von „Der eine Moment“ sind vorerst anberaumt, eine Fortsetzung ist nicht ausgeschlossen: „Es gibt so viele Momente, die man noch erzählen könnte, und die anderen Menschen helfen können. Deswegen würde ich sehr gerne weitermachen.“

Auftakt

Zum Start von „Der eine Moment“ (Mittwoch, 21.10 Uhr, ORF1) geht es um „Glück“. Franz Viehböck (der bisher einzige Österreicher im All), Juliane Diller (Überlebende eines Flugzeugabsturzes), Pamela Spitz (sie erhielt mit 40 die Diagnose Parkinson), Jennifer Teege (die Enkelin von Amon Göth) und Christoph Götzendorfer („Millionenshow“-Gewinner) erzählen von ihren alles verändernden Momenten.

Weitere Folgen

Die nächsten Themen sind „Zur falschen Zeit am falschen Ort“ (27.10.), „Mut“ (3.11.), „Zufall“ (10.11.) und „Liebe“ (17.11.)           

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.