FILE PHOTO: Small toy figures are seen in front of diplayed Netflix logo

© REUTERS / Dado Ruvic

Kultur Medien
09/11/2020

"#CancelNetfix": Kontroverse um Film mit tanzenden Mädchen

Boykottaufruf wegen des Films "Cuties" rund um junge Tänzerinnen.

von Georg Leyrer

Ein nun abzurufender Film über eine Gruppe von tanzenden Mädchen hat Netflix zumindest online einen Imageschaden verschafft: Online kursiert derzeit unter dem HashTag "#CancelNetflix" die Aufforderung, den Streamingdienst abzubestellen. Grund ist der Film "Cuties", in dem die elfjährige Senegalesin Amy sich einer Gruppe Gleichaltriger anschließt, um zu tanzen. Kritisiert werden "sexualisierte Bewegungen" der Mädchen (worum es in dem Film übrigens auch geht, Amy stellt sich gegen ihre Familie). Darauf verweist Netflix auch in einer Entgegnung.

Der Film - im Original: "Mignonnes”" - hatte 2019 beim renommierten Sundance-Festival Premiere und gewann dort eine Auszeichnung.

300.000 Menschen haben eine Petition unterzeichnet, die verlangt, den Film vom Streamingdienst zu nehmen. Er bediene die Schaugelüste von Pädophilen, hieß es. Eine Netflix-Sprecherin hielt entgegen, dass "Cuties" ein "gesellschaftlicher Kommentar gegen die Sexualisierung von Kindern" sei. Durch eine nicht geglückte Marketingaktion hat Netflix selbst anfänglich die Kritik an dem Film mitermöglicht. Auf einem Marketing-Bild waren die Mädchen kontextfrei in Tanzposen zu sehen.

Regisseurin Maïmouna Doucouré wehrte sich gegen die Vorwürfe. "Das ist meine Geschichte", sagt sie.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.