© Kurier/Gerhard Deutsch

Kultur Medien
02/19/2020

Auflagenkontrolle: KURIER legte bei ePaper-Abos um 20 Prozent zu

Der KURIER behauptet seine Stellung als drittgrößte Kaufzeitung Österreichs und baut digitale Abos aus

Die aktuelle Auflagenkontrolle bringt für den KURIER positive Nachrichten: Der ePaper-Verkauf legte um 20 Prozent zu. Mit durchschnittlich 115.654 verkauften Exemplaren 2019 (Mo-Sa) – davon 10.796 ePaper – ist der KURIER außerdem weiterhin die drittgrößte Kauf-Tageszeitung in Österreich. Das belegt die heute veröffentlichte Österreichische Auflagenkontrolle (ÖAK). In der Verbreitung weist sie dem KURIER 124.154 Exemplare – davon 11.155 ePaper – aus, dessen Druckauflage beziffert die ÖAK mit 135.577 Exemplaren unter der Woche (Mo-Sa).

Starker Sonntag

Vor allem am Sonntag stellt der KURIER erneut seine Auflagenstärke unter Beweis: 233.352 KURIERExemplare– davon 10.811 ePaper – werden im Schnitt verkauft. Die verbreitete Auflage liegt am Sonntag bei 239.530 Exemplaren – davon 11.184 ePaper, die Druckauflage bei 307.366 Exemplaren.

Deutliches Plus für ePaper

Mit einem Anstieg von 19,7 Prozent konnte der KURIER bei den ePaper-Verkäufen wiederholt deutlich zulegen: 2019 wurden wochentags (Mo-Sa) 10.796 ePaper verkauft, am Sonntag sind es 10.811. Allein in seinem Stammgebiet verbuchte der KURIER im vergangenen Jahr 9.230 verkaufte ePaper (Mo-Sa). Gewohnt auflagenstark präsentiert sich der KURIER in seiner Stammregion Wien, Niederösterreich und Burgenland: 190.510 Exemplare – davon 9.246 ePaper – wurden 2019 sonntags von der KURIER Stammausgabe verkauft, im Wochenschnitt sind es 101.372 – davon 9.230 ePaper. Auf Wien entfielen am Sonntag dabei 93.329 – davon 4.368 ePaper – und auf Niederösterreich 81.674 – davon 4.186 ePaper – verkaufte Exemplare.

Vier von fünf Käufern sind Abonnenten

91.458 KURIER-Exemplare – davon 6.493 ePaper – werden wochentags (Mo-Sa) im Abo verkauft. Damit werden rund 80 Prozent der wochentags verkauften KURIER-Exemplare im Abonnement
bezogen – ein starkes Zeichen für die Treue der KURIER-Leser in einer zunehmend fragmentierten Medienwelt. Sonntags beträgt die Abo-Auflage rund 78.000 Exemplare – davon 6.495 ePaper.

"Solide Position"

Thomas Kralinger, Geschäftsführer KURIER Medienhaus und MediaPrint: „Mit 233.000 sonntags und fast 116.000 wochentags verkauften Exemplaren bestätigt die aktuelle ÖAK dem KURIER auch im abgelaufenen Jubiläumsjahr – die 1. KURIER-Ausgabe erschien am 18. Oktober 1954 – dessen solide Position unter den Top 3-Kauf-Tageszeitungen des Landes. Dass wir mit unserem  innovativen Produktportfolio und unserem klaren Bekenntnis zu unabhängigem Journalismus auf dem richtigen Weg in die Zukunft sind, beweist das deutliche Plus beim ePaper-Verkauf. Darauf sind wir stolz. Ob Digital, TV oder Print – die starken Marken des KURIER Medienhaus stehen in allen Segmenten für Qualitätsjournalismus, Premiumcontent und besten Service.“

Horst Pensold, Leiter Sales & Services bei MediaPrint: „Das große Interesse der KURIER-Leser am Digitalabo ist ungebrochen. Das sehen wir als Auftrag, unser Digitalangebot weiter auszubauen und die digitalen Kanäle noch stärker zu forcieren. Die Bindung zum KURIER und die Angebote des KURIER Clubs werden weiter gestärkt.“