© Screenshot: atv.at

Kultur Medien
02/08/2021

ATV-Liebeswerber erläutert Verschwörungstheorie über "Fake-Pandemie"

"Unterhaltsam, menschlich und typisch österreichisch" will die Kuppelshow "Alles Liebe" sein. Kritik an problematischen Aussagen gehört nicht dazu.

von Peter Temel

Als "charakterstark" bezeichnet sich Rudi, 47, in der ATV-Kuppelshow "Alles Liebe". Sein Kennwort: "Tanga". Der Techniker wohnt in Grünbach, am Waldesrand, frönt dort im Fitnesskeller seinem "sexy kalifornischen Lebensgefühl". Was Frauen betrifft, bevorzugt er den sportlichen Typ. Frauen mit Chihuahuas mag er nicht, einer hätte ihn einmal "fast zerfleischt".

"Bei mir trägt man immer Tanga", sagt er dann. Und: "I mag das Wort romantisch irgendwie ned."

Romantisch hin oder her - bis jetzt klingt das alles noch relativ unauffällig für eine Kuppelshow.

Neue Weltordnung

Rudi sagt aber auch: "Ich bin ein aufgewachter Mensch. Über die Politik ist man auch mit viel Menschen hängen geblieben."

Was für eine Politik verfolgt Rudi? Den ATV-Redakteur, der ihn auf der Wohnzimmercouch interviewt, interessiert das.

Er glaube nicht an das, was die Mainstream-Medien bringen, Corona sei "alles so eine Fake-Pandemie". Er zitiert die populäre "Great Reset"-Verschwörungstheorie der berüchtigten QAnon-Bewegung, wonach die Pandemie nur deshalb aufgesetzt worden sei, um eine neue Weltordnung zu etablieren.

 

Geheimdienste und "Nazikeule"

Gegen das Wort "Verschwörungstheoretiker" zeigt sich Rudi übrigens immun, schließlich sei das Wort nur von Geheimdiensten erfunden worden, um aufgewachte Menschen wie ihn zu diskreditieren. Er vergleicht das mit der "Nazikeule", die übrigens laut Rudi auch gegen die aktuellen Corona-Demos geschwungen werde.

"Das sind alles Rechtsextremisten" würden die Gegner der Corona-Demos sagen, um diese lächerlich zu machen, dabei seien die meisten Teilnehmer "friedliche Hippies und vegane, tierliebende Menschen", die gegen die "Diktatur, die jetzt aufkommt" auftreten, sagt Rudi.

"Das sind alles Rechtsextremisten, ja, ja", sagt der Interviewer zwischendurch, in welche Richtung die Ironie geht, wird nicht klar. Nachgefragt wird jedenfalls nicht.

Dafür wird in höhere Sphären übergeleitet: "Glauben Sie an irgendwas Spirituelles?"

Ungefiltert

Der KURIER fragte nach. Die Antwort von ATV: "Das Format ,Alles Liebe‘ präsentiert KandidatInnen ungefiltert so, wie sich die potenziellen Beziehungsinteressenten zeigen wollen. Viele Aussagen in diesem Format könnten von verschiedenen Perspektiven kritisiert werden, aber das ist nicht die Aufgabe von ,Alles Liebe‘. Es handelt sich hierbei um keine journalistische Sendung, sondern um das Porträt eines Menschen. Das Format lebt davon, dass der Mensch nicht durch uns, sondern von sich selbst beschrieben wird. Natürlich distanziert sich ATV von jeglicher Art von Verschwörungstheorien.“

LINK: Die ATV-Sendung zum Nachschauen

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.