Kultur
03.01.2013

Maximilian Schell bewacht die "Saliera"

Oscar-Preisträger Maximilian Schell wirbt für die Kunstkammer des Kunsthistorischen Museums Wien.

Grandios. Das muss man gesehen haben." Maximilian Schell zeigt sich begeistert von der Neuaufstellung der Kunstkammer des Kunsthistorischen Museums (KHM) in Wien. In einem 45 Sekunden dauernden Videoclip wirbt der Oscar-Preisträger für die Wiedereröffnung, die am 28. Februar nach gut zehnjähriger Schließzeit über die Bühne gehen wird. Gleichzeitig präsentiert das Museum ein neues Corporate Design inklusive neu gestalteter Website. Nicht nur die Hauptseite des KHM versprüht nun eine nüchterne Sachlichkeit, auch die Online-Auftritte der Dependancen wie Schloss Ambras in Innsbruck oder Kaiserliche Wagenburg wurden mit dem aufgeräumten Erscheinungsbild versehen. Das Werbevideo mit Schell ist derzeit online zu sehen, außerdem wird das KHM auch im TV damit werben.

Was das Kunstjahr 2013 bringt: Kunstkammer, Kokoschka, Kiki und Katz


Viele Einzelkünstler-Ausstellungen, Neues zum Thema „ Wien um (und vor) 1900“

Historisches

Die Wiedereröffnung der Kunstkammer des Kunsthistorischen Museums (für allgemeines Publikum: Ab 1. 3.) ist schon mehrfach dick im Kalender angestrichen. Darüber hinaus zeigt das KHM u. a. eine Sonderschau mit „Kunst-Geschichten über Paare“ („Intermezzo“, 18. 6.–8. 9.).

Im Belvedere widmet sich die Schau „Dekadenz. Positionen des österreichischen Symbolismus“ 2013 einer oft als Kitsch verschrieenen, tatsächlich aber hochspannenden Kunst. Die Albertina holt Meisterwerke aus ihren Depots und zeigt von 14. 3.– 30. 6. „Bosch Bruegel Rubens Rembrandt“.

Modernes

Die Albertina zeigt mit Max Ernst(23. 1. – 5. 5.) einen Großen der klassischen Moderne. Das Leopold Museum präsentiert 2013 nach den „Nackten Männern“ Luftiges: Die Schau „Wolken“(22. 3. – 1. 7.) geht einem beliebten Motiv in der Kunst von Monet bis Magritte nach. Mit Oskar Kokoschka – der sensible Titan“steht dann ab 4. 10. wieder ein Hausheiliger dieses Museums im Rampenlicht. Die Albertina setzt mit der großen Schau„Matisse und die Fauves“(20. 9.– 14. 1. 2014) ein weiteres modernes Herbst-Highlight. Mit Lucian Freud(8. 10.–6. 1. 2014) wagt sich auch das KHM erstmals im großen Stil auf das Terrain von Ausstellungen moderner Meister.

Zeitgenössisches

Der 75. Geburtstag des deutschen Malerfürsten Georg Baselitzwird im Essl Museum mit einer großen Werkschau gefeiert (18.1. – 20.5.) Das MAK schaut im Jänner in Richtung Türkei:„Zeichen, gefangen im Wunder“ (23.1. – 21.4.) sucht in der Kunst nach dem „ Istanbul heute“. Das mumok eröffnet seine Saison mit einer großen Schau zu Franz West(23.2. – 26.5.), an deren Gestaltung der 2012 verstorbene Künstler noch selbst mitgewirkt hatte. In der Albertina kommt 2013 der Maler Gottfried Helnweinzu Ehren (5. 5.–25. 8.). Das Salzburger MdM zeigt US-Star Alex Katz(9. 3.–7. 7.) Die Wiener Secession stimmt mit einer Schau vonMatthias Polednaauf die Arbeit von Österreichs Biennale-Teilnehmer 2013 ein (27. 2.–28. 4.). In der Kunsthalle Krems lockt nach Solo-Schauen zu Kiki Kogelnikund Elfie Semotan(beide 14. 7.–6. 10.) eine Retrospektive von Yoko Ono(20. 10.–23. 2. 2014). Das Linzer Lentos feiert 2013 sein Zehn-Jahres-Jubiläum und lädt dazu den dänischen Starkünstler Olafur Eliassonein (28. 6.–22. 9.) Im Herbst wird zudem das Museum des PrivatsammlersHeinz Angerlehnerin Thalheim bei Wels eröffnet.

International

Die Biennale Venedig findet 2013 von 1. 6. bis 24. 11. statt. Zuvor zeigt u. a. die Tate Modern London eine Retrospektive von Roy Lichtenstein (21. 2.–27. 5.). Ein „Jahresregent“ ist übrigens der 1863 geborene Edvard Munch, dem u. a. das New Yorker MoMA eine Schau widmet.

Die Ausstellungen 2013

1/15

Unbenannt-1.jpg

zyeigpdw.jpg

Baselitz_3604.jpg

zut42t4d.jpg

ctmyp4kv.jpg

1350932681953.jpg

Unbenannt-21.jpg

Unbenannt-2.jpg

4822yyjw.jpg

h29qn60u.jpg

hg2jfal6.jpg

OEFM_Parmigiana-_La_low.jpg

1.jpg

12.jpg

46-844913.jpg