Kultur
17.03.2016

Panda-Bär Po punktet mit Knuddel-Charme

In Teil 3 trifft Po seinen einstigen Lehrmeister wieder

Der dritte Teil des Zeichentrick-Hits "Kung Fu Panda" punktet einmal mehr mit Klamauk und Knuddel-Charme des Panda-Bären Po, der die Filmhandlung und seine Leibesfülle mit Martial Arts in Bewegung hält.

Seine Beliebtheit verdankt der Fell-Koloss wahrscheinlich auch der Anziehung, die er auf übergewichtige Kinder unserer sogenannten Zivilisationsgesellschaft ausübt – denn er demonstriert, wie man trotz Leibesfülle dynamisch und sympathisch sein kann.

In Teil 3 trifft Po seinen einstigen Lehrmeister wieder, der in einem Panda-Wellness-Refugium seine wohlverdiente Ruhe genießt.

Weil ein Bösewicht die Idylle zu vernichten droht, versucht Po seine Artgenossen ebenfalls für den asiatischen Kampfsport zu begeistern – was gar nicht so leicht ist. Sie sollen Po helfen, den Schurken aus dem Panda-Paradies zu vertreiben.

Obwohl die dynamische Animation vor allem auf ein junges Publikum zielt, kann der Film mit fernöstlichen Weisheiten und forschen westlichen Sprüchen auch auf Erwachsene (ent-)spannend wirken.

Kung Fu Panda 3. USA/ CN 2015. 105 Min. Von Alessandro Carloni und Jennifer Yuh Nelson.

Unser DVD-Tipp dazu>>