Oliver Huether, Annette Isabella Holzmann, Zeynep Buyraç und Martin Hemmer.

© Alexander Gotter

Kritik
06/29/2021

"Konsum. Ein Musical": Sauerkraut ist die Lösung!

Konsumkritik musikalisch verpackt: "Konsum. Ein Musical" im Werk X von Bernd Liepold-Mosser mit Musik von Clara Luzia.

von Marco Weise

Kauf dich glücklich. Der Name eines auch in Wien ansässigen Fashion-Concept-Stores bringt die mit hübsch-kreativen Werbeslogans angereicherten Versprechungen der westlichen Konsumwelt ganz gut auf den Punkt. Kauf dir ein neues T-Shirt und lass' deine Sorgen an der Kassa (gegen Geld) liegen. Gönn' dir! Beschenke dich selbst! Tu dir etwas Gutes!

Um Konsum und die sich dadurch möglicherweise einstellende Bedürfnisbefriedigung geht es auch in einem „Musical“, das am Montagabend im Werk X in Wien Premiere feierte. Das vom Kärntner Autor und Regisseur Bernd Liepold-Mosser und der Wiener Musikerin Clara Luzia ausgedachte Stück über die „kauflüsterne Tempofahrt in die ökosoziale Katastrophe“ widmet sich in 80 flotten wie rockigen Minuten der heutigen Konsumgesellschaft, die sich zwar angesichts von Klimawandel, Naturzerstörung oder den (tödlichen) Arbeitsbedingungen in Textilfabriken in Bangladesch zunehmend vom 3 Euro-T-Shirt abwendet, aber trotzdem nach dem Prinzip "Vier Shirts zum Preis von zwei" einkauft. Man braucht zwar gar nicht so viel zum Anziehen, aber wer hat, der hat. 

Bernd Liepold-Mosser setzt in "Konsum. Ein Musical" auf Intelligenz und Ironie. Die Ausstattung und das Bühnenbild sind ressourcenschonend, also minimalistisch: Ein mehrstufiges Konzert-Podest und an der Rückwand ein Lampen-Display, auf dem gelegentlich Schlüsselbegriffe wie "Konsum" oder "Sale" aufleuchten, reicht als Spielfläche für die Kapellmeisterin Clara Luzia und die Schlagzeugerin Catharina Priemer-Humpel. Rundherum agiert das singende, musizierende und tanzende Schauspiel-Quartett: Zeynep Buyraç, Annette Isabella Holzmann, Martin Hemmer und Oliver Huether. Sie geben abwechselnd den Shoppoholiker, die Konsumkritikerin, berichten von der Weltreise eines T-Shirts oder dem Leben einer (systemrelevanten) Supermarkt-Kassiererin. Apropos Supermarkt: Darf man Ananas überhaupt noch kaufen? Lässt sich das mit dem Öko-Gewissen vereinbaren? Und wie ist das mit nicht saisonalem Obst, das unter zu hohem Energieaufwand in Treibhäusern gezogen wird? Fleisch ist sowieso furchtbar. Aber was darf man dann überhaupt noch essen? "Sauerkraut ist die Lösung!", so die SchauspielerInnen im Chor.

Eine ausgeklügelte Bühnenhandlung mit großen dramaturgischen Meisterleistungen findet man nicht. Viel mehr bringen die SchauspielerInnen einen Essay auf die Bühne, der sich aus verschiedenen Blickwinkeln den Ambivalenzen unserer kapitalistischen Welt kritisch nähert. Das hat phasenweise Schwächen, weil es inhaltlich immer wieder Wiederholungen gibt: Die Botschaft, also die Kritik am kapitalistischen System dürfte nach einer halben Stunde wohl auch in der letzten Reihe angekommen sein. Aber der Abend ist dennoch ein gelungener, auch deshalb, weil Clara Luzia (mit Band) die thematisch passende Musik dazu liefert. Es sind zum Teil recycelte Songs, also Cover-Versionen von Depeche Mode ("Personal Jesus"), The International Noise Conspiracy ("Capitalism Stole My Virginity"), Pet Shop Boys ("It's A Sin") und Die Sterne ("Risikobiografie"). Es gibt aber auch neue Lieder, wie zum Beispiel den "Kreditkartensong" oder "Emero Ergo Sum": "Kaufen macht uns schön / Kaufen macht uns zu wem".

"Konsum. Ein Musical" ist inhaltlich ein unterhaltsames Proseminar zum Thema „Grundlagen der Kapitalismuskritik“, das die potenziellen KonsumentInnen im Publikum mit einer Bio-Baumwoll-Stofftasche voller Fragen nach Hause und zum nächsten Einkauf schickt: Das Glück im Sackerl gibt es nicht. 

INFOS:  "Konsum - Ein Musical", Inszenierung: Bernd Liepold-Mosser, Bühne & Kostüm: Karla Fehlenberg, Musik: Clara Luzia, Catharina Priemer-Humpel, Boris Fiala. Mit: Zeynep Buyraç, Annette Isabella Holzmann, Martin Hemmer, Oliver Huether, Clara Luzia, Catharina Priemer-Humpel. Koproduktion von Werk X und Flying Opera. Werk X, Wien 12, Oswaldgasse 35A. Weitere Vorstellungen: 29. und 30. Juni sowie am 1. Juli. Nach den vier Aufführungen im Werk X ist „Konsum. Ein Musical“ von 11. bis 14. August 2021 am Villacher Rathausplatz zu sehen. Mehr Infos: www.werk-x.athttps://www.flyingopera.at.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.