Kultur
07.03.2018

Kimmel und Trump: Sticheleien wegen TV-Quote bei Oscars

Der US-Präsident und der Moderator der diesjährigen Oscar-Gala lieferten sich ein Wortgefecht auf Twitter.

"Die schlechtesten Oscars der GESCHICHTE. Das Problem ist, dass wir einfach keine Stars mehr haben - außer eurem Präsidenten (kleiner Scherz, natürlich)!" twitterte US-Präsident Donald Trump nach der Verleihung der begehrten Filmpreise in Hollywood.

Jimmy Kimmel, Talkmaster und Moderator der 90. Oscar-Gala, konterte: "Danke, schlechtester Präsident der GESCHICHTE."

Trump liegt, was die TV-Einschaltquoten betrifft, durchaus richtig: Mit durchschnittlich 26,5 Mio. Zuschauern erreichten die Gala einen Tiefpunkt seit die Oscar-Gala im TV übertragen wird. Noch nie zuvor haben weniger als 30 Mio. US-Amerikaner die Verleihung verfolgt.

Der beleidigte Ton Trumps dürfte daher rühren, dass der US-Präsident seit etlichen Jahren nicht mehr an der bedeuten Filmpreis-Verleihung teilnehmen darf.

Für Kimmel kam die Steilvorlage Trumps gerade recht. Er griff den Tweet in "Jimmy Kimmel Live!" noch einmal auf:

Ich denke, dass er "The Shape of Water", den Gewinner in der Kategorie "Bester Film", wirklich lieben würde. Falls Sie ihn noch nicht gesehen haben: Er dreht sich um ein Monster, das Sex mit einer Frau hat, die nicht darüber reden kann. Also im Grunde genommen seine Lebensgeschichte."