Kultur 05.12.2011

Ioan Holender entdeckt neue Kunstgattung

Servus TV: Holender macht mit "kulTOUR" Station bei "Red Bull Flying Bach" und zeigt sich vom Breakdance fasziniert.

Ioan Holender, ehemaliger Direktor der Wiener Staatsoper, geht seit knapp einem Jahr beim Privatsender Servus TV auf "kulTOUR". Heute besucht er die Breakdance-Weltmeister Flying Steps bei "Red Bull Flying Bach" im Wiener Burgtheater.
Breakdance sei ursprünglich völliges Neuland für ihn gewesen: "Ehrlich gesagt, ich wusste nicht einmal, was das ist," sagt Holender im Gespräch mit dem KURIER. Er sei skeptisch gewesen ("Also Kinder, wirklich ...", habe er zum Sender gesagt). Dann wurde er doch neugierig. "Und ich muss Ihnen sagen: Ich war begeistert! Das ist eine neue Kunstgattung!"
Trotzdem darf man fragen: Soll ein hochsubventionierter Betrieb wie das Burgtheater sein Haus an eine große Firma wie Red Bull vermieten? Hätte Holender die Staatsoper auch vermietet?
"Also: Prinzipiell bin ich absolut nicht der Meinung, dass man Opern oder Theater vermieten soll, an wen auch immer. Die sollen selbst produzieren. Aber hätten ich und die Ballettdirektion in meiner Zeit gewusst, was für eine fantastische künstlerische Darbietung dieses Breakdance ist, dann wäre das eine Öffnung des Hauses für eine neue Art der Kunst gewesen. Was die Miete gezahlt haben, ist sekundär. Ich war direkt neidig auf das Burgtheater, dass das dort stattgefunden hat."

Tennisfreunde

Ob sich "kulTOUR" so entwickle, wie er sich das vorgestellt hat? "Da ich mir nichts vorgestellt habe, kann sich auch nix entwickeln. Das hat sich der Senders so vorgestellt, dass ich das machen soll, in meiner Art." Die sicher nicht die übliche Art der Berichterstattung ist. Lust, das Gesehene zu kritisieren, habe er schon manchmal, aber "das ist nicht Inhalt der Sendung." Was zählt: Die Zuschauer neugierig auf Kultur machen. "Meine Tennis- und Fußballfreude, der Prohaska oder der Polster, zum Beispiel, die sagen mir schon, ob's fad ist." Hat das einer konkret gesagt? "Die drücken sich weniger gewählt aus. Aber ich vertraue auch meinem eigenen kritischen Auge. Ich war in der Oper mein schärfster Kritiker und habe mich nicht, so wie die meisten, belogen."
Info: "kulTOUR" ist am Donnerstag um 22.30 auf Servus TV zu sehen.

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011