Kultur
19.09.2017

Intelligent, brutal, bizarr: "Das Gesetz der Löwen"

Der Terra Mater-Dreiteiler, ab Mittwoch bei ServusTV (20.15), überrascht auch die Wissenschaft (mit Making-of-Clips).

Walter Köhler, Chef der die Wiener Produktionsfirma Terra Mater Factual Studios zur Weltmarke des Naturfilms aufgebaut hat, meinte schlicht: "In meinen 30 Jahren Berufserfahrung habe ich solche Bilder noch nie gesehen."

Nach sieben Jahren im Ruaha-Nationalpark in Tansania liefert Regisseur und Kameramann Owen Prümm mit dem Dreiteiler "Das Gesetz der Löwen" (mittwochs, 20.15, ServusTV) ein bemerkenswertes Stück Arbeit ab. Knapp 300 Stunden Rohmaterial hatte er dafür gedreht, in 11 Monaten Postproduktion wurde es sendefertig gemacht.

Zu sehen sind Bilder, die die Realität zeigen und nicht, wie oft im TV, weichgespült sind. Es sind Bilder, die es so noch nie gegeben hat und die sogar die Wissenschaft verblüffen: Löwen, die sich mit Affen verbünden, um die Beute erlegen zu können; Löwinnen verschiedener Rudel, die gemeinsam eine ausgewachsene Giraffe jagen oder Löwenmännchen, die eine lebenslange Allianz schmieden.

Harald Schwammer, zoologischer Leiter des Tiergarten Schönbrunn, meinte bei der Präsentation von Terra Mater Factual Studios und ServusTV, er wünsche sich das gesamte Rohmaterial zur Auswertung. „Das würde drei Wissenschafter für lange Zeit beschäftigen und jede Menge neuer Erkenntnisse über die Löwen bringen.“

Nicht nur der Inhalt ist besonders, auch die Machart: Beim Storytelling wurde auf eine horizontale Erzählweise mit narrativen Elementen gesetzt, wie man sie von Filmen und Serien kennt. Burgschauspielerin Dörte Lyssewski, die deutsche Stimme von Cate Blanchet, ist die Erzählerin.

Für den aus Südafrika stammenden Regisseur Prümm ist die Arbeit in Tansania noch nicht abgeschlossen. Er geht, nur sporadisch besucht von Frau und Kindern, wieder zurück. Aus dem bisher gedrehten Material und weiteren Drehs soll ein Kinofilm entstehen. Auch über eine mehrteilige Serie wird nachgedacht. Sie könnte von einem Löwen handeln, den Prümm von Anfang an mit der Kamera festgehalten hat. Sogar die Situation, in der der Löwe im Kampf eine ihn deutlich zeichnende Narbe verpasst bekam, ist festgehalten. Entsprechend der Arbeitstitel: "Scarface".

"Das Gesetz der Löwen" ist der erste Höhepunkt in der "Terra Mater"-Leiste bei ServusTV in der neuen TV-Saison. Weitere Höhepunkte: Sir David Attenborough über eine Superkolonie von Waldameisen (6.12), die Tierwelt Tasmaniens (8.11.) und zwei Dokus über neue Erkenntnisse zur Mond- und Erdbebenforschung (13.12../18.10.).

Eine besondere Doku steht zudem am 25.10. auf dem Programm von ServusTV: "Trakehner - Des Königs letzte Pferde" erzählt von dieser edlen Pferderasse, die auch eine Hauptrolle in der ersten von ServusTV gedrehten Drama-Serie spielt. In "Vollblut" (Arbeitstitel) werden u. a. Julia Franz Richter, Christoph Luser, Laurence Rupp und Patricia Aulitzky zu sehen sein.