© APA/ROLAND SCHLAGER

Kultur
09/08/2020

Grafenegg hat den Corona-Test und den Regen-Test mehr als bestanden

Bilanz: 16.600 Besucher waren am Wolkenturm, zwei Absagen.

von Peter Jarolin

  Fast wäre das von Starpianist Rudolf Buchbinder geleitete Musikfestival so zu Ende gegangen, wie es (nicht) begonnen hatte. Mit einer wieder dem Wetter geschuldeten Absage im Vorfeld oder einem witterungsbedingten Abbruch.

Dies aber wollten die Veranstalter zum Finale nicht hinnehmen, und so spielten Buchbinder sowie die Wiener Philharmoniker bei Kälte und strömenden Regen das zweite und dritte Klavierkonzert Ludwig van Beethovens. Wohl glücklich, wer die live-zeitversetzte Übertragung auf ORF III gemütlich zu Hause verfolgen konnte.

Nicht nur Masken, sondern Regenpelerinen spielten am Wolkenturm somit eine zentrale Rolle, was jedoch Buchbinder und die Wiener Philharmoniker keinesfalls an einer großartigen Interpretation hinderte.

Wichtiges Signal

Wie auch Tags zuvor – bei herrlichem Wetter – brillierten die Wiener mit Dirigent Franz Welser-Möst bei Beethoven. Die dritte „Leonoren-Ouvertüre“ sowie die „Eroica“ waren da zu erleben – an beiden Abenden ein Beethoven-Fest der Superlative sowie ein wichtiges Signal für ein Leben mit Kultur.

Denn in Grafenegg setzte man ein Zeichen: Gegen Regen, Wind und Wetter und vor allem gegen die Corona-Pandemie. Dank der mehr als erfüllten Sicherheitsvorkehrungen konnten mehr als 16.600 Besucher zu den Konzerten am Wolkenturm kommen, wobei Buchbinder etliche Weltstars für Auftritte geholt hatte.

Neue Wege

Zwei wetterbedingte Absagen gab es, ebenso 1.100 Corona-Tests, drei Übertragungen im ORF, neun Konzerte wurden auf myfidelio, takt1 oder DG stage gestreamt. Die geplante (abgesagte) Uraufführung des Auftragswerks der Composerin in residence Konstantía Gourzí und die Konzerte der Grafenegg Academy werden beim Grafenegg Festival im Jahr 2021 nachgeholt.

Man hat die Weichen für die Zukunft somit längst gestellt. Denn 2021 feiert das Musikfestival Grafenegg ja sein 15-jähriges Bestehen. Mit einem neuen Hauptsponsor (OMV) und dem ebenfalls neu kreierten Advisory Board, dem Ex-Musikvereinschef Thomas Angyan, Ex-Kanzlerin Brigitte Bierlein sowie Martin Hoffmann, Matthias von Hülsen, Susanne Kalss, Martijn Sanders, Walter Rothensteiner, Tassilo Metternich-Sándor und Paul Gessl angehören.

Aktuell plant Intendant Buchbinder das Programm für 2021. Auch in der Hoffnung, neben den großen heimischen Orchestern wieder internationale Klangkörper an den Wolkenturm oder (als Schlechtwetteralternative) ins Auditorium bringen zu können.

Peter Jarolin

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.