Kultur
16.07.2018

Fußball-WM-Finale mit besseren Marktanteilen im ORF als 2014

1,856 Millionen verfolgten durchschnittlich im ORF das WM-Finale. 21 Spiele mit mehr als einer Million Seher.

Das überraschende Finale der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Moskau hat dem ORF zum Abschluss erneut sehr gute Seher-Zahlen und Marktanteile gebracht: 1,856 Millionen verfolgten durchschnittlich die zweite Hälfte des Spiels zwischen den späteren Sieger Frankreich gegen "Underdog" Kroatien. Das entspricht einen Markanteil von 65 Prozent bei den Sehern ab 12 Jahren (67 bzw. 72 Prozent in den Zielgruppen 12 – 49 bzw. 12 –29 Jahre). Es war damit das 21. Spiel bei dieser WM, das mehr als eine Million Zuseher hatte. Zu einem Gutteil der Verdienst der kroatischen Nationalmannschaft, die an vier der fünf quotenstärksten Matches beteiligt war. Bei den Live-Streams waren es sogar die Top-4-Spiele.

Bemerkenswert: Im Vergleich zur Fußball-WM 2014 in Brasilien wurden sowohl bei den Reichweiten (mit einem Plus von 80.000 Seherinnen und Sehern pro Spiel) als auch bei den Marktanteilen zum Teil signifikante Zuwächse erzielt. Besonders stark gestiegen ist dabei das Interesse der jungen Zuschauerinnen und Zuschauer (12–29 Jahre) mit einem Marktanteilszuwachs von durchschnittlich sieben Prozentpunkten auf 51 Prozent. Mit einem Marktanteil von durchschnittlich 26 Prozent war auch das Interesse der weiblichen Fans hoch.

Das WM-Finale 2014 kam zwar auf eine leicht höhere Zahl an Sehern (1,865 Mio.), hatte aber deutlich schlechtere Marktanteile.